GESELLSCHAFT


Summit zum Thema „Biodiversität von Kaukasus“ seine Arbeit in Baku begonnen
First Lady von Aserbaidschan Mehriban Aliyeva nahm am Gipfeltreffen teil

A+ A

Baku, den 7. Mai (AZERTAG). Am 7. Mai hat auf Initiative der Öffentlichen Vereinigung IDEA (Internationaler Dialog für Umweltschutz) und mit Organisationsunterstützung von Heydar Aliyev-Stiftung und Heydar Aliyev Center hat in Baku der Summit zum Thema „Biodiversität von Kaukasus“ seine Arbeit begonnen.

AZERTAG zufolge nahmen am Gipfel ebenfalls die First Lady von Aserbaidschan, Präsidentin Heydar Aliyev -Stiftung, wohlwollende Botschafterin von UNESCO und ISESCO Mehriban Aliyeva, Leiterin der öffentlichen Vereinigung IDEA (International Dialogue für Umweltschutz), Vizepräsidentin der Heydar Aliyev-Stiftung Leyla Aliyeva und Arzu Aliyeva teil.

Zum Gipfel wurden auch namhafte internationale Experten, Vertreter einer Reihe von maßgeblichen Organisationen und Institutionen wie Internationale Union für Umweltschutz (IUCN), World Wildlife Fund (WWF), Smithsonian Institute, Zoological Society of London und Harvard University darunter aserbaidschanische Wissenschaftler eingeladen.

Der Koordinator der Veranstaltung Arlo Brady wies in seiner Rede darauf hin, dass das Ziel des Gipfels zum Thema „Biologische Vielfalt von Kaukasus“ ist, einen Erfahrungsaustausch auf dem Gebiet des Schutzes von Leoparden und anderen Katzenarten im Kaukasus durchzuführen sowie die Diskussionen über die Anwendung der modernsten und effektivsten Mittel in diesem Bereich.

Dann wurde ein Film über die Flora und Fauna Aserbaidschans, sowie über die Aktivitäten der IDEA vorgeführt.

Auf dem Gipfel trat ebenfalls die Vizepräsidentin der Heydar Aliyev-Stiftung Leyla Aliyeva auf und sagte, dass Aserbaidschan eine alte Geschichte und eine reiche Flora und Fauna hat. 9 von insgesamt 11 klimatischen Zonen sind auf dem Territorium unseres Landes vorhanden. Aserbaidschan liegt an der Kreuzung von Ost und West, was das Interesse für unser Land noch stärker macht, sagte L.Aliyeva.

Bei der Veranstaltung wurde ein Projekt für den Schutz von kaukasischen Leoparden und Schaffung von günstigen Bedingungen für Lebensareal von dieser Art in Aserbaidschan vorgelegt. Die Teilnehmer des Gipfels tauschten auch ihre Meinungen über dieses Thema und die Methoden der Vervielfältigung dieser Population aus.

Dann fand eine Präsentation über die weltweit bedrohte Tierarten und Arbeit gerichtet auf ihren Schutz statt.

First Lady von Aserbaidschan, Präsidentin der Heydar Aliyev-Stiftung, wohlwollende Botschafterin von UNESCO und ISESCO Mehriban Aliyeva, Leiterin der öffentlichen Vereinigung IDEA (International Dialogue für Umweltschutz), Vizepräsidentin der Heydar Aliyev-Stiftung Leyla Aliyeva und Arzu Aliyeva haben im Rahmen des Gipfels auch eine Ausstellung von Hadrian Stern „Wildtiere Afrikas“ besichtigt. Das Ziel der Ausstellung ist, die Aufmerksamkeit auf den Reichtum der wilden Natur und ihren Schutz zu lenken. Auf der Ausstellung sind 35 Werke des Autors zur Schau gestellt.

 

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind