WELT


Terroranschlag in Somalia: Zahl der Todesopfer steigt auf 22

A+ A

Baku, 31. August, AZERTAC

Bei einem Terroranschlag im Regierungsviertel der somalischen Hauptstadt Mogadischu sind nach Behördenangaben mindestens 22 Menschen getötet worden. Über 50 weitere Menschen wurden bei dem Angriff vom Dienstag auf das bei Geschäftsleuten und Regierungsvertretern beliebte Hotel SYL verletzt, wie ein Sprecher der Rettungskräfte erklärte.

Kämpfer der Terrormiliz Al-Shabaab griffen das Hotel in der Nähe des Präsidentenpalastes zunächst mit einem mit Sprengstoff beladenen Laster an. Die Sicherheitskräfte versuchten, den Lkw mit Gewehrfeuer zu stoppen. „Aber der Fahrer rammte durch mehrere Checkpoints und zündete den Sprengsatz vor dem Hotel“, sagte ein Mitarbeiter der Sicherheitsbehörden, Mohamed Hasan.

Nach Angaben von Geheimdienst, Polizei und Krankenhaus wurden bei dem Anschlag mindestens 26 Menschen getötet, darunter 15 Mitglieder der Sicherheitskräfte. Weite Teile des Hotels seien von der Wucht der Explosion zerstört worden, erklärte Polizeibeamter Mohamed Dahir. Das Hotel galt nach früheren Angriffen eigentlich als sehr gut gesichert.

Das staatliche Radio Mogadischu berichtete, dass der stellvertretende Verteidigungsminister Mohamed Ali Hagaa, zwei weitere Kabinettsmitglieder und Abgeordnete bei dem Anschlag leicht verletzt worden seien. Dem somalischen Journalistenverband (Nusoj) zufolge wurden auch 15 Journalisten leicht verletzt, die sich wegen einer Veranstaltung in dem Hotel aufgehalten hatten.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind