OFFIZIELLE CHRONIK


Treffen von Aserbaidschans Präsident Ilham Aliyev trafen mit dem Vorsitzenden des georgischen Parlaments VIDEO

A+ A

Tiflis, 6. November, AZERTAC

Wie ein Eigenberichterstatter der Nachrichtenagentur AZERTAC berichtet, hat der aserbaidschanische Präsident Ilham Aliyev am Freitag, dem 6. November bei seinem Staatsbesuch in Georgien mit dem Vorsitzenden des georgischen Parlaments, Dawit Usupaschwili, getroffen.

Vorsitzender des georgischen Parlaments Dawit Usupaschwili wies darauf hin, dass trotz den zwischen den beiden Ländern vorhandenen sehr intensiven Beziehungen der Besuch des aserbaidschanischen Präsidenten im Hinblick auf die weitere Stärkung dieser Beziehung von großer Bedeutung ist. Dawit Usupaschwili beglückwünschte den Präsidenten von Aserbaidschan Ilham Aliyev im Namen des georgischen Parlaments zum Sieg der von ihm geleiteten Partei bei den Parlamentswahlen in Aserbaidschan und sagte, dass sie die Beziehungen zum neuen aserbaidschanischen Parlament fortsetzen werden.

Aserbaidschans Präsident Ilham Aliyev erinnerte an seine Treffen mit dem Vorsitzenden des georgischen Parlaments in Baku. Das Staatsoberhaupt verwies darauf, dass die von den Präsidenten der beiden Länder unterzeichnete Gemeinsame Erklärung nochmals bestätigt hat, dass die Beziehungen zwischen Aserbaidschan und Georgien auf höchstem Niveau sind. Unseren Beziehungen liegt der Respekt der beiden Völker für einander zugrunde, sagte Präsident Ilham Aliyev. Die bestehende Zusammenarbeit zwischen Georgien und Aserbaidschan in politischen, wirtschaftlichen, sozialen und humanitären Bereichen kann als ein Vorbild für viele Länder hingestellt werden, sagte Präsident Ilham Aliyev. Der aserbaidschanische Staatschef sprach auch von der Bedeutung der interparlamentarischen Beziehungen für die Vertiefung der freundschaftlichen Beziehungen.

Am Ende des Treffens trug sich das aserbaidschanische Staatsoberhaupt in das Gästebuch des georgischen Parlaments ein.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden