POLITIK


Treffen von First Lady Aserbaidschans mit Mitgliedern französischen Senats

A+ A

Baku, 19. Februar, AZERTAC

Am Freitag, dem 19. Februar ist die First Lady von Aserbaidschan, Präsidentin der Heydar Aliyev Stiftung, Leiterin der Arbeitsgruppe für aserbaidschanisch-französische interparlamentarische Beziehungen, Mehriban Aliyeva, mit einer Delegation um den Senator aus Département Ober-Rhein, das Freundschaftsgruppenmitglied Frankreich-Kaukasus, den ehemaligen Minister, Jean-Marie Bockel, zusammengetroffen.

Mehriban Aliyeva äußerte sich zufrieden über die Reise von Mitglieder des französischen Senats nach Baku. Mehriban Aliyeva betonte, dass dieser Besuch der Delegation zur weiteren Stärkung der Zusammenarbeit zwischen Aserbaidschan und Frankreich, insbesondere zur Entwicklung der interparlamentarischen Beziehungen beitragen wird. Sie sagte, dass es eine enge Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern im politischen, wirtschaftlichen und humanitären Bereich gibt. Die Beziehungen entwickeln sich rasch.

Beim Treffen stellte First Lady von Aserbaidschan mit Genugtuung fest, dass die französischen Gäste auch eine Reihe von Regionen Aserbaidschans besuchen und mit Flüchtlingen und Binnenvertriebenen, die als Folge der armenischen Aggression aus ihren ständigen Wohnorten vertrieben sind, zusammenkommen werden. First Lady sagte, dass sich Aserbaidschan seit 20 Jahren für eine friedliche Lösung des Konflikts bemüht. Bislang hatten die Friedensverhandlungen zu keinem Ergebnis geführt. Aserbaidschan begrüßt die Unterstützung Frankreichs in dieser Frage, fügte sie hinzu.

M.Aliyeva erinnerte auch daran, dass die Heydar Aliyev Stiftung in Frankreich verschiedene Veranstaltungen zur Förderung der aserbaidschanischen Kultur organisiert. Diese Kulturtage werden auch in diesem Jahr veranstaltet werden.

Jean-Marie Bockel schätzt die Rolle von der First Lady von Aserbaidschan Mehriban Aliyeva in der weiteren Stärkung der Beziehungen zwischen den beiden Ländern hoch ein.

Anschließend ließ man sich fotografieren.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind