SPORT


UEFA führt Torlinientechnologie ein

A+ A

Baku, 23. Januar, AZERTAC

Dies entschied das Exekutivkomitee der Europäischen Fussball-Union am Freitag auf seiner Sitzung in Nyon. In der Champions League soll die Torlinientechnologie in der kommenden Saison eingeführt werden, in der Europa League eine Spielzeit später. Die Fifa und der Deutsche Fussball-Bund (DFB) setzen die Technik bereits ein. Welchen der derzeit drei durch die Fifa lizenzierten Anbieter die Uefa wählen wird, werde man in Kürze entscheiden, sagte Medienchef Pedro Pinto bei einer Pressekonferenz, gibt AZERTAC bekannt.

Der Europa-Dachverband hatte sich lange gegen die Torlinientechnologie gesträubt. Besonders der mittlerweile gesperrte Präsident Michel Platini galt als grosser Gegner der elektronischen Hilfsmittel auf dem Fussballplatz. Stattdessen führte die Uefa zwei Torassistenten ein, die das Geschehen in den Strafräumen im Blick haben sollen. Diese soll es auch weiterhin geben.

Das Exekutivkomitee beschloss zudem, dass kein Nachfolger für den derzeit gesperrten Uefa-Präsidenten Michel Platini gewählt wird, bis dessen Fall von allen Instanzen geklärt ist. Der Franzose war von der Fifa-Ethikkommission für acht Jahre gesperrt worden, hat aber bereits Einspruch gegen das Urteil angekündigt. Platini wird die Annahme einer Zahlung in Höhe von zwei Millionen Franken durch den ebenfalls gesperrten Fifa-Präsidenten Sepp Blatter vorgeworfen.

Die Uefa hat am 25. Februar einen ausserordentlichen Kongress in Zürich einberufen. Einen Tag später wählt die Fifa dort einen Nachfolger für Blatter.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind