GESELLSCHAFT


UNO- Bevölkerungsstiftung hat in Aserbaidschan im Bereich der reproduktiven Gesundheit und Familienplanung durchführende Arbeiten hoch eingeschätzt

A+ A

Baku, den 8. Juli (AZERTAG). Die Arbeiten, die in Aserbaidschan im Bereich reproduktive Gesundheit und Familienplanung erfolgreich durchgeführt werden, haben auch die Aufmerksamkeit der internationalen Organisationen auf sich gezogen.

Ein sprechender Beweis dafür ist der Brief von Leiter des Regionalbüros für Osteuropa und Zentralasien der UNO -Bevölkerungsstiftung Heimo Laakkonen adressiert an das Gesundheitsministerium der Republik Aserbaidschan.

Wie AZERTAG unter Berufung auf den Pressedienst des Ministeriums berichtet, wurde im Brief geschrieben, dass dank der Gründung eines Netzes der Perinatalzentren in Aserbaidschan, wo den Müttern und Kindern ein breites Spektrum der ärztlichen Betreuung angeboten wird, ist es gelungen, die Muttersterblichkeit um das Mehrfache zu reduzieren.

H. Laakkonen gab sich mit einer aktiven Teilnahme des Gesundheitsministeriums von Aserbaidschan an der Realisierung von Programmen der Bevölkerungsstiftung der UNO in unserem Land zufrieden.

 

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind