WELT


USA, EU-Kommission und IWF entscheiden ihre Finanzhilfen für die Ukraine

A+ A

Kiew, den 4. März (AZERTAG). Eine Milliarde Dollar Hilfe für Kiew. Die USA greifen verstärkt in den Konflikt um die Ukraine ein.

Mit ihrer Geld-Zusage kommt Washington Hilfszusagen der Europäischen Union zuvor. Die USA haben nun angekündigt, Kiew Finanzhilfen unter anderem für die Energieversorgung zur Verfügung zu stellen. US-Außenminister John Kerry, der zu Krisengesprächen in der ukrainischen Hauptstadt eingetroffen ist, sprach von einer Milliarde Dollar (umgerechnet rund 725 Millionen Euro) an Kreditgarantien. Die Übergangsregierung beziffert den Finanzbedarf in den kommenden zwei Jahren auf 35 Milliarden Dollar (25 Milliarden Euro).

Über die drohende militärische Eskalation der vergangenen Tage schien der die finanzielle Schieflage der Ukraine fast in den Hintergrund zu geraten. Doch Kiew ist in den letzten Jahren in eine massive Abhängigkeit von russischen Finanzhilfen und Krediten geraten. Die Regierung in Moskau hatte dem Nachbarland noch im Dezember Finanzhilfen zugesagt, die Zahlungen aber nach dem Umsturz in Kiew wieder eingefroren.

Auch die EU-Kommission will am Mittwoch über ihre Finanzhilfe für die Ukraine entscheiden. Ein Hilfsplan für das Land werde von der Runde der EU-Kommissare diskutiert, sagte eine Sprecherin in Brüssel, ohne jedoch Angaben zur Höhe der EU-Hilfe zu machen. Auch der Internationale Währungsfonds (IWF) will Gelder zur Verfügung stellen. Eine Delegation ist nach Kiew gereist, um mit der Übergangsregierung in den nächsten Tagen darüber zu sprechen.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind