GESELLSCHAFT


USA schaffen Reduzierung des CO2-Ausstoßes

A+ A

Baku, den 16. April (AZERTAG). Die USA sind einer der größten Klimasünder weltweit. Nun haben sie innerhalb von sieben Jahren ist den Treibhausgasausstoß um zehn Prozent gesenkt. Doch Präsident Barack Obama reicht das noch nicht.

Der Ausstoß von Treibhausgasen ist in den USA im Jahr 2012 im Vergleich zum Vorjahr um 3,4 Prozent gesunken. Als Grund für den Rückgang nannte die US-Umweltbehörde (EPA) die Reduzierung des CO2-Ausstoßes in allen Wirtschaftszweigen in den USA sowie den zunehmenden Einsatz von Erdgas anstelle von Kohle bei der Stromerzeugung.

Von 2005 bis 2012 sank der Ausstoß der klimaschädlichen Treibhausgase in den USA um zehn Prozent. US-Präsident Barack Obama hatte 2009 das Ziel angekündigt, die Treibhausgasemissionen von 2005 bis 2020 um 17 Prozent zu reduzieren.

Weltklimarat erneuerbare Energien - Die USA zählen zu den Staaten mit dem größten CO2-Ausstoß weltweit. Am Sonntag hatte der Weltklimarat IPCC in einem Bericht zu Strategien gegen den Klimawandel auf die weltweit weiter steigenden Treibhausgasemissionen hingewiesen.

Das Expertengremium mahnte ein entschiedenes Gegensteuern an und empfahl insbesondere einen Umstieg auf erneuerbare Energien. US-Außenminister John Kerry wertete den IPCC-Bericht als einen „Weckruf“ für die Unternehmen im Energiesektor.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind

Weitere News der Rubrik