POLITIK


US-Außenministerium ist in großer Sorge über Eskalation an Kontaktlinie im Konflikt um Berg-Karabach

Washington, 7. Juli, AZERTAC 

Die Sprecherin des US-Außenministeriums Heather Nauert gab ein Statement zur Eskalation der Lage an der Kontaktlinie der armenisch-aserbaidschanischen Truppen ab.

Im Statement heißt es: “Die Vereinigten Staaten sind nach wie vor in großer Sorge über die Brüche des Waffenstillstands, bei denen mehrere Zivilisten sowie ein zweijähriges Kind getötet wurden.“

Frau Heather Nauert sprach den Angehörigen von Verstorbenen ihr Beileid aus.

Die USA, wie die Co-Vorsitzenden der OSZE-Minsker-Gruppe rufen die Seiten auf, die Kampfhandlungen unverzüglich einzustellen, den Waffenstillstand in vollem Umfang zu respektieren.

In diesem Konflikt kann es keine militärische Lösung geben. Die Seiten müssen zu den Verhandlungen zurückzukehren, sagte Heather Nauert.

Dieser Konflikt kann nur durch Verhandlungen, auf der Grundlage des Völkerrechts, im Rahmen der territorialen Integrität von Staaten gelöst werden, betonte sie.

Bekanntermaßen nahmen die armenischen Streitkräfte am 4. Juli das Dorf Alkhanli des aserbaidschanischen Bezirkes Fizuli mit Mörsern mit einem Kaliber von 82 mm und 120 mm und Gewehrgranatwerfern unter Beschuss. Zivilbevölkerung und -objekte wurden dabei gezielt und mit Absicht ins Visier genommen. Dabei kamen eine Dorfbewohnerin namens Sahiba Guliyeva und ihre zweijährige Enkelin mit dem Namen Zahra Guliyeva ums Leben, eine weitere Dorfbewohnerin namens Sarvinaz Guliyeva wurde schwer verletzt.

Yusif Babanly, AZERTAC

Washington

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text haben, markieren Sie ihn, drücken Sie auf Taste ctrl + enter und senden ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind