WIRTSCHAFT


US-Finanzamt: Buchführung von Facebook

A+ A

Baku, 8. Juli, AZERTAC

Die US-Steuerbehörde verlangt Einsicht in die Buchführung von Facebook, doch der Konzern weigert sich. Jetzt hat das Finanzamt Klage erhoben.

Die US-Steuerbehörde IRS hat in San Francisco eine Klage gegen den Internetkonzern Facebook wegen dessen Steuerpraktiken eingereicht. Das geht aus Gerichtsdokumenten hervor, die die Nachrichtenagentur AFP einsehen konnte.

In der Klage fragt die Behörde nach den Rechten und Vermögenswerten, die der US-Konzern an seine Europazentrale in Dublin transferiert hat. Die IRS hatte demnach die Herausgabe von Dokumenten, darunter aus der Buchführung, verlangt. Dies habe Facebook aber verweigert. Mittels der Klage will die Steuerbehörde nun Einsicht in die Dokumente durchsetzen. Irland gehört zu den EU-Ländern mit den niedrigsten Unternehmensteuersätzen.

Die Steuerbehörde führt in ihrer Klage aus, dass sie sich derzeit mit den Steuererklärungen von Facebook für die am 31. Dezember 2010 geendete Steuerperiode befasse. Ein Teil dieser Untersuchungen konzentriere sich auf die Vereinbarungen, die zwischen der Facebook-Zentrale und der irischen Tochter getroffen worden seien.

Der Konzern ging in einer knappen Stellungnahme nicht näher auf die Klage ein. Das Unternehmen halte sich an die geltenden Gesetze und Regeln der Länder, in denen es tätig ist, erklärte eine Facebook-Sprecherin.

Facebook und auch anderen US-Internetriesen wie Google, Amazon und Apple wird regelmäßig in den USA wie Europa vorgeworfen, ihre Steuerzahlungen mithilfe von Niederlassungen in Niedrigsteuerländern drastisch zu senken.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind