WIRTSCHAFT


Über Möglichkeiten für künftige Zusammenarbeit mit chinesischer Provinz Jiangxi im Agrarsektor diskutiert

A+ A

Baku, 28. Oktober, AZERTAC

Der stellvertretende aserbaidschanische Minister für Landwirtschaft Ilham Guliyev ist mit einer Delegation aus chinesischer Provinz Jiangxi zusammengetroffen.

Laut der Auskunft des Pressedienstes des Ministeriums gegenüber der Nachrichtenagentur sei der Zweck der Reise, über die Möglichkeiten für die künftige Zusammenarbeit des Ministerium für Landwirtschaft mit chinesischer Provinz Jiangxi im Agrarsektor zu diskutieren.

I.Guluyev sagte, dass die Zusammenarbeit zwischen China und Aserbaidschan in allen Bereichen sowie im Agrarsektor in eine neue Entwicklungsetappe eingetreten ist.

Chefberater des Agrardepartements der Provinz Jiangxi Chen Riwu Reis teilte beim Gespräch mit, dass die Landwirtschaft etwa die Hälfte der arbeitenden Bevölkerung Jiangxis beschäftigt und erwirtschaftet etwa ein Viertel des BIP. Etwa die Hälfte des zur Verfügung stehenden Landes wird mit Reis bepflanzt. Jiangxi ist traditionell ein wichtiger Reislieferant für China, die Reisernte der Provinz gehört zu den höchsten des Landes. Andere wichtige landwirtschaftliche Produkte sind Baumwolle, Ölpflanzen (v.a. Raps), Zuckerrohr, Tee und Früchte. Die Forstwirtschaft hat im relativ waldreichen Süden eine hohe Bedeutung, während im Norden die Fischzucht sehr wichtig ist. Bei der Viehzucht dominieren Schweine und Rinder, so Chen Riwu.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind