WELT


Überschwemmungen und Erdrutsche im Norden Indiens

A+ A

Baku, 2. Juli, AZERTAC

Bei Überschwemmungen und Erdrutschen im Norden Indiens sind mindestens 30 Menschen ums Leben gekommen. Starke Regenfälle im indischen Bundesland Uttarakhand führten zu Überflutungen und Erdrutschen. Der Pegel der Flüsse stieg auf gefährliche Werte. Mindestens 100 Tausend Menschen mussten ihre Wohnungen verlassen. Indessen gehen die Such- und Rettungsarbeiten weiter. Im Jahre 2013 waren im Bundesland Uttarakhand bei den stärksten Regenfällen der letzten 80 Jahre mindestens 1000 Menschen ums Leben gekommen.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind