OFFIZIELLE CHRONIK


V. Globales Baku Forum
Präsident Ilham Aliyev nimmt an der Eröffnung teil VIDEO

Baku, 16. März, AZERTAC 

Am Donnerstag, dem 16. März hat in der aserbaidschanischen Hauptstadt Baku das V. Globale Baku Forum zum Thema "Zukunft der internationalen Beziehungen: Kräfte und Interessen" seine Arbeit begonnen.

An der Eröffnungsveranstaltung nahmen ebenfalls Präsident Ilham Aliyev und seine Ehegattin Mehriban Aliyeva teil.

Am Forum nehmen Präsident Lettlands Raimonds Vējonis, Präsident von Mazedonien Gjorge Ivanov, Albaniens Präsident Bujar Nishani, Präsident von Montenegro Filip Vujanović, Präsident von Georgien Giorgi Margwelaschwili, Prinz von Saudi-Arabien Turki al-Faisal teil.

Zuerst lassen Forumsteilnehmer sich fotografieren.

Die Veranstaltung wurde von dem Direktor der Bibliothek von Alexandria in Ägypten, dem Co-Vorsitzenden des Internationalen Nizami Ganjavi-Zentrums, Ismail Serageldin, für eröffnet erklärt.

Das aserbaidschanische Staatsoberhaupt hielt eine Rede bei der Eröffnungsveranstaltung.

Dann trat die Co-Vorsitzende des Internationalen Nizami Ganjavi-Zentrums, die ehemalige Präsidentin von Lettland, Vaira Vike-Freiberga auf.

Botschafter von Italien in Aserbaidschan Giampaolo Kutillo verlas eine Botschaft des Präsidenten von Italien Sergio Mattarella und Geschäftsträger ad interim des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland in Aserbaidschan, Stephen McCormick, verlas eine Botschaft von der Premierministerin des Vereinigten Königreichs, Theresa May.

Ismail Serageldin bedankte sich beim aserbaidschanischen Staatsoberhaupt und den Forumsteilnehmern.

An der Arbeit des Forums, das zwei Tage dauern wird, nehmen ca. 300 Vertreter aus 53 Ländern teil, darunter prominente Politiker, Staatsmänner, Wissenschaftler, politische Experten, die eine wichtige Rolle bei der Orientation der Weltpolitik spielen.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text haben, markieren Sie ihn, drücken Sie auf Taste ctrl + enter und senden ihn uns