POLITIK


Verteidigungsministerium: Angaben von armenischer Seite über Zahl von Verletzten sind unrichtig

Baku, 26. Januar, AZERTAC

Die armenische Seite verbreitet weitere falsche Meldungen über die Zahl von Opfern und Verletzten bei den Gefechten im April des vorigen Jahres um die Region Berg-Karabach.

Nach Angaben des Pressedienstes des Verteidigungsministeriums von Aserbaidschan seien die Angaben von Chef der militärmedizinischen Verwaltung der armenischen Streitkräfte Kamavor Khachatrian über die Zahl über Tote und Verletzten in der armenischen Armee unrichtig.

Wie es weiter hieß, seine Aussagen über wenig Verlust bei den schwersten Gefechten im April des vorigen Jahres entsprechen der Wahrheit gar nicht.

Allein bei den blutigen April-Kämpfen Gefchten an der Front waren mehr als 320 armenische Soldaten getötet und mehr als 500 verletzt worden, hieß es in der Meldung des aserbaidschanischen Pressedienstes des Verteidigungsministerium. Sogar einige armenisch unabhängige Militärexperten haben indirekt bestätigt, dass diese Angaben der aserbaidschanischen Seite über die Verluste der armenischen Armee der Wahrheit entsprechen.

Derzeit werden etwa 150 armenische Soldaten und Offizier, die bei den April-Gefechten schwer verletzt wurden, in verschiedenen militärischen medizinischen Einrichtungen Armeniens und im Ausland behandelt werden.

Es sei auch erwähnt, dass die Zahl von Toten auf der armenischen Seite im Januar dieses Jahres bereits auf 10 gestiegen ist, hieß es in der Meldung des Pressedienstes des Verteidigungsministeriums.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text haben, markieren Sie ihn, drücken Sie auf Taste ctrl + enter und senden ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind