POLITIK


Verteidigungsministerium von Aserbaidschan: Armenien soll der Besatzung ein Ende setzen

A+ A

Baku, 6. Mai, AZERTAC

Das kriminelle militärisch-politische Regime von Armenien verbreitet Informationen darüber, dass die aserbaidschanischen Streitkräfte angeblich für 8. und 9. Mai eine Offensive planen. Der Pressedienst des aserbaidschanischen Verteidigungsministeriums hat zu diesen Informationen der armenischen Seite Stellung genommen.

Laut der Auskunft des Pressedienstes des Verteidigungsministeriums gegenüber der Nachrichtenagentur AZERTAC sei dieser Angriff unvermeidlich, falls die armenische Seite die Beschlüsse und Resolutionen des UN-Sicherheitsrats über einen sofortigen und bedingungslosen Abzug der bewaffneten Einheiten aus den besetzten Gebieten Aserbaidschans nicht erfüllt. Die armenische Seite sollte jeden Tag, jeden Moment, jede Stunde erwarten, welche Schritte die aserbaidschanischen Streitkräfte für die Befreiung der annektierten Gebiete und eine vollständige Wiederherstellung der territorialen Integrität des Landes unternehmen werden, hieß es.

In einem bekannten Ausspruch heißt es: "Die Angst vor dem Tod ist schlimmer als der Tod selbst". Die aserbaidschanischen Streitkräfte sind in der Lage und bereit, seine besetzten Gebiete zu befreien. Wenn die Armenier nicht sterben, jeden Tag in Angst leben wollen, dann müssen sie die aserbaidschanischen Gebiete verlassen und der Besatzung ein Ende zu setzen.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind