SPORT


Villarreal schlug Liverpool, Sevilla holte Remis in der Europa League

A+ A

Baku, 29. April, AZERTAC

Liverpool droht im Halbfinale der Europa League das Aus. Villarreal bezwang die „Reds“ im Hinspiel am Donnerstagabend durch einem späten Treffer von Adrian Lopez in der 92. Minute mit 1:0 (0:0). Titelverteidiger FC Sevilla verbuchte auf dem Weg zum historischen dritten Europa-League-Sieg in Folge ebenfalls einen spanischen Teilerfolg. Bei Schachtar Donezk eroberten die Andalusier ein 2:2.

Die Rückspiele finden am kommenden Donnerstag statt, das Finale geht am 18. Mai in Basel in Szene. Für Liverpool erwies sich Villarreal als der von Trainer Jürgen Klopp erwartet schwere Gegner. Als bereits alles auf ein torloses Remis hindeutete, schlugen die spielerisch starken Hausherren noch zu. Der eingewechselte Lopez schob den Ball nach idealer Vorarbeit von Denis Suarez ins leere Tor.

Dabei hätten die ersatzgeschwächt angetretenen Engländer früh vorlegen müssen. Joe Allen brachte in der 5. Minute aus elf Metern jedoch keinen platzierten Abschluss zustande. Es war die beste Möglichkeit der ersten Spielhälfte, in der Villarreal durch Ex-Tottenham-Legionär Roberto Soldado zweimal (11., 42.) richtig gefährlich wurde. Dessen Sturmpartner Cedric Bakambu brachte Liverpools Abwehr gut unter Kontrolle. Der neunfache Torschütze des laufenden Bewerbs setzte sich erst kurz nach Wiederanpfiff in Szene, als er nach einem Eckball per Kopf die Außenstange traf.

Villarreal, das die einzige Niederlage im laufenden Bewerb bei Rapid Wien (1:2) zum Beginn der Gruppenphase erlitten hatte, hatte ebenfalls einmal Glück: Roberto Firmino traf nur Metall (65.). Danach tat sich lange Zeit wenig, ehe die Partie im Finish wieder Fahrt aufnahm. Liverpools Torhüter Simon Mignolet rettete gegen Bakambu zunächst bravourös (87.), ehe er doch noch hinter sich greifen musste.

Sevilla legte in Lwiw rasch und unbarmherzig los. Bereits nach fünf Minuten war die Torsperre der Ukrainer gebrochen, Vitolo ließ Verteidiger Jaroslaw Rakizkij scheinbar mühelos stehen und schloss ins kurze Eck ab. Das wichtige Auswärtstor hatten die Andalusier damit bereits verbucht. Doch Donezk glückte noch bis zum Pausenpfiff die Wende.

Marlos schaffte für die Mannschaft des rumänischen Langzeittrainers Mircea Lucescu zunächst den Ausgleich (23.), ehe Verteidiger Taras Stepanenko eine Flanke des Brasilianers aus kurzer Distanz per Kopf in die Maschen wuchtete (36.). Schachtar, das im Frühjahr nach dem Champions-League-Aus in die Europa League umgestiegen war, drängte danach auf den dritten Treffer.

Die Gäste kamen aber verwandelt aus der Kabine, Donezk-Keeper Andrej Pjatow musste in seinem 300. Einsatz für den Club einige Male eingreifen. Die Drangperiode Sevillas überstand Schachtar zunächst ohne Gegentreffer. In der 82. Minute war es aber soweit. Nach Foul an Vitolo im Strafraum verwertete Sevillas französischer Topstürmer Kevin Gameiro vom Elferpunkt souverän.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind