WELT


Waldbränden auf Madeira: drei Tote

A+ A

Baku, 10. August, AZERTAC

Vor allem die Region um Porto ist betroffen. Portugiesische Feuerwehrleute kämpfen gegen mehr als hundert Waldbrände im Land. Nun breiten sich die Flammen auch auf der Insel Madeira aus - dort starben drei Personen.

Auf dem portugiesischen Festland und der Insel Madeira wüten mehr als hundert Waldbrände. Nach Behördenangaben vom Mittwoch verbrannten auf Madeira drei Menschen in Häusern. Mehr als 300 weitere Personen wurden wegen eingeatmeten Rauchs und Verbrennungen behandelt. Auf dem Festland ist die Region um Porto am stärksten betroffen.

Landesweit seien 2900 Feuerwehrleute sowie mehrere Hundertschaften des Militärs im Einsatz, hieß es am Dienstag. Temperaturen von bis zu 35 Grad Celsius und Winde erschweren ihnen die Arbeit. Die Kiefern- und Eukalyptuswälder in der Region sind nach einer langen Zeit ohne Regen extrem ausgetrocknet.

Nach Angaben des Zivilschutzes waren zwölf der Brände von "bedeutender Größe". Mehrere Dörfer im Norden des Landes und auf Madeira wurden evakuiert. Madeiras Hauptstadt Funchal rief am Dienstag den Notstand aus.

Ministerpräsident António Costa traf sich am Dienstag in Lissabon mit der Führung des Zivilschutzes, um sich ein Bild der Lage zu machen und über einen Aktionsplan zu beraten, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Lusa.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind