WIRTSCHAFT


Was passiert gerade an den globalen Finanzmärkten

A+ A

Baku, 24. August, AZERTAC

Kaum ging es los, ging es steil bergab: Der US-Aktienindex Dow Jones fiel zum Handelsstart um 1000 Punkte, also um mehr als sechs Prozent. Das ist ziemlich viel: Auf dem Höhepunkt der Finanzkrise verlor der Dow innerhalb eines Tages 777 Punkte, am 11. September 2001 waren es 685 Punkte. Der Dow erholte sich allerdings recht schnell wieder. Bis Mittag New Yorker Zeit machte er den Verlust fast wieder vollständig wett.

Was passiert gerade an den globalen Finanzmärkten? Reagieren die Händler panisch, weil in China eine Blase platzt? Oder geht China die Puste aus, weil das Wachstum im Westen ausbleibt? Ein leitender Redakteur der South China Morning Post fasst es so zusammen: „Chinesische Staatsmedien beschuldigen die westliche Wirtschaft, dass der chinesische Aktienmarkt crasht; die US-Medien beschuldigen China, dass der Dow Jones crasht.“

Weltweit belaufe sich der Verlust an den Börsen auf fünf Billionen Dollar, hat die Finanzagentur Bloomberg schon vor dem heutigen Montag berechnet. Die Summe ergibt sich aus den Verlusten seit dem 11. August, als China den Yuan abwertete und damit die Frage auslöste, ob der Boom nicht gerade zu Ende geht. Seitdem brechen weltweit die Kurse ein.

Die US-Notenbank Fed 1998 hat eine Finanzmarktpanik damit bekämpft, indem sie die Leitzinsen um 0,75 Prozentpunkte senkte. Das geht diesmal nicht - die amerikanische Notenbank hat wie die Europäische Zentralbank die Zinsen praktisch auf null gesenkt. Die Fed könnte nun allerdings den für September erwarteten Anstieg der Zinsen verschieben.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind