WELT


Weltweit größte Ölproduzenten wollen Fördermenge weiterhin begrenzen

Baku, 8. Mai, AZERTAC

Die seit Anfang 2017 geltende Begrenzung der Rohölfördermenge könnte über dieses Jahr hinaus verlängert werden. Das geht aus Äußerungen von Vertretern der beiden größten Ölförderländer der Welt, Saudi-Arabien und Russland, hervor. Die Ölpreise reagierten mit leichten Kursgewinnen auf die Aussagen.

Saudi-Arabiens Ölminister Khalid Al-Falih sagte, er sei zuversichtlich, dass die jetzige Vereinbarung in die zweite Jahreshälfte verlängert werde, "möglicherweise darüber hinaus". Russlands Energieminister Alexander Nowak ließ sich in einer E-Mail zitieren, man diskutiere gegenwärtig mehrere Szenarien und glaube, eine Verlängerung "für eine längere Zeit" werde helfen, ein Marktgleichgewicht schneller zu erreichen.

Das Ölkartell Opec, dessen mächtigstes Mitglied Saudi-Arabien ist, trifft sich am 25. Mai, um über das Thema zu beraten. Es wird allgemein mit einer Verlängerung der Förderbegrenzung gerechnet, die die Opec zusammen mit anderen großen Produzenten, darunter Russland, im November 2016 vereinbart hatte.

Bislang haben sich die Länder an die Vereinbarung weitgehend gehalten, allerdings ohne ihre Ziele nachhaltig zu erreichen. Diese waren zum einen höhere Ölpreise, zum anderen eine Verringerung der weltweit hohen Rohölbestände.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text haben, markieren Sie ihn, drücken Sie auf Taste ctrl + enter und senden ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind