GESELLSCHAFT


Wie schädlich sind Energy-Drinks tatsächlich?

A+ A

Baku, 18. August, AZERTAC

Auf Partys, als Energie-Schub für zwischendurch und für besonders hartgesottene Koffein-Junkies sogar als Frühstücksersatz. Energy-Drinks erfreuen sich großer Beliebtheit.

Dass die zuckrigen Koffein-Bomben nicht unbedingt gesund sind, ist den meisten Konsumenten durchaus bewusst. Doch wie schädlich sind Energy-Drinks tatsächlich?

Innerhalb weniger Minuten werden 80 Milligramm Koffein und 27,5 Gramm Zucker von unserem Körper aufgenommen. Das entspricht etwa der Menge von neun Stücken Würfelzucker. Zudem lässt das Koffein Blutdruck und Puls steigen.

Langsam zeigt das Koffein seine Wirkung: Man fühlt sich wach, aufgeputscht und kann sich besser konzentrieren. Auch der Blutzuckerspiegel ist jetzt auf seinem Höhepunkt.

Das Koffein ist jetzt vollständig vom Körper aufgenommen. Zudem pumpt die Leber weiteren Zucker in die Blutbahn, der Blutdruck steigt. Außerdem schüttet das Gehirn Dopamin aus, einen Botenstoff das Belohnungszentrum anregt.

Langsam lässt der Koffeinrausch nach. Der Körper hat den Zucker verarbeitet und beginnt Fett umzuwandeln. Man wird wieder müde und leichter reizbar.

Die verschiedenen Energy-Drinks haben alle in etwa die gleichen Inhaltsstoffe, die Konzentration kann sich allerdings unterscheiden. Neben Wasser, Zucker, Koffein, Taurin, Glucuronolacton und Inosit enthalten manche Drinks auch Vitamine, Fruchtsäfte aus Konzentraten oder Extrakte aus Ginseng oder Ginko Biloba. Andere Varianten enthalten Milch oder Molkereierzeugnisse.

Das Koffein ist mittlerweile komplett abgebaut. Bei Menschen, die regelmäßig Energy-Drinks trinken, kann es jetzt zu Entzugserscheinungen kommen. Kopfschmerzen und Verstopfungen sind ebenfalls möglich.

Vor allem bei Jugendlichen sind Energy Drinks in Verbindung mit Alkohol beliebt. Dabei ist gerade dieser Mix besonders schädlich. In der Vergangenheit traten Fälle mit Herzrhythmusstörungen, Krampfanfällen, Nierenversagen und Todesfälle auf, die in einem möglichen Zusammenhang mit dem Konsum von Energiegetränken gesehen wurden, wenn diese zusammen mit Alkohol oder ausgiebiger sportlicher Betätigung aufgenommen wurden.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind