SPORT


Williams lässt Bottas zu Mercedes ziehen

Baku, 17. Dezember, AZERTAC

Lässt Williams Valtteri Bottas doch zu Mercedes ziehen? Bislang hatte sich das Traditionsteam aus Grove immer eisern gezeigt, was eine Freigabe des Finnen angeht. Man wollte seinen Piloten unbedingt halten, um eine Messlatte für Rookie Lance Stroll zu haben, doch nun räumt man erstmals die Möglichkeit ein, dass Bottas 2017 zu Mercedes wechseln kann.

Bottas gilt neben Pascal Wehrlein als wahrscheinlichste Wahl für die Nachfolge des zurückgetretenen Nico Rosberg und soll von Mercedes präferiert werden - immerhin ist Motorsportchef Toto Wolff einer der großen Förderer des Finnen und an seinem Management beteiligt. "Ich freue mich zu sehen, dass ein Team wie Mercedes Valtteri als möglichen Nachfolger von Nico sieht", meint Teamchef Claire Williams bei "BBC" zu dem Thema.

"Wir haben schon immer gewusst, dass Valtteri eines der größten Talente des Sports ist, und sind stolz, dass die Meisterschaftsführenden dies anerkennen", sagt sie weiter, betont aber auch, dass bei Williams die eigenen Ambitionen an erster Stelle stehen. Man werde Bottas nicht an Mercedes abgeben, wenn man sich dadurch in eine schwächere Position für die Saison 2017 und die weitere Entwicklung bringt.

Kommt Massa, öffnet sich die Tür für Bottas - "Wenn wir Valtteri erlauben, uns zu verlassen, dann nur, wenn eine erfahrene und vernünftige Alternative verfügbar wäre - wie Felipe Massa", sagt die Teamchefin. Dazu passt, dass die französische Zeitung "L'Equipe" heute berichtet, dass sich Williams schon in "fortgeschrittenen Verhandlungen" mit dem zurückgetretenen Brasilianer befindet. Massa wäre die erste Alternative, weil er das Team kennt und ein verlässlicher Maßstab für Stroll wäre.

Es heißt, Williams habe ein erstes Angebot von Mercedes über eine Reduzierung der Motorenkosten von zehn Millionen Euro abgelehnt - möglicherweise möchte man noch mehr. Im Team weiß man, dass Mercedes händeringend nach einem Nachfolger sucht und durch das Sparen von Nico Rosbergs Gehalt von rund 22 Millionen Euro Geld zur Verfügung hätte. Zusätzliche Reizpunkte gibt es durch einen angeblich bevorstehenden Wechsel von Technikchef Paddy Lowe von Mercedes nach Grove.

Mercedes will den Nachfolger von Nico Rosberg erst im Januar bekannt geben.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text haben, markieren Sie ihn, drücken Sie auf Taste ctrl + enter und senden ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind