WELT


Zahl der Toten bei Gasexplosion in China steigen auf 33

A+ A

Baku, 2. November, AZERTAC 

Die Zahl der Toten bei einer Gasexplosion in einer Mine nahe der Millionenmetropole Chongqing ist auf 33 gestiegen.

Zunächst waren 18 Leichen entdeckt worden. Dann hätten Rettungskräfte auch die verbliebenen 15 Vermissten geborgen, berichtete die Nachrichtenagentur Xinhua.

Das Unglück hatte sich am Montag in dem Jinshangou Bergwerk in Laisu im Bezirk Yongchuan ereignet. Erste Untersuchungen ergaben, dass die Schächte der Kohlemine illegal erweitert worden waren und die Bergleute nur über unzureichende und fehlerhafte Ausrüstung verfügten.

Chinas Gruben sind die gefährlichsten der Welt. Jedes Jahr kommen Tausende Kumpel ums Leben - im Verhältnis deutlich mehr als in anderen Teilen der Welt. Schlechte Sicherheitsvorkehrungen und mangelnde Kontrolle durch Vetternwirtschaft gelten häufig als Ursachen.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind