BLUTIGES GEDENKEN


Zahl von US- Staaten, die den Völkermord von Chodschali anerkennen, erreicht achtzehn

A+ A

Los Angeles, 11. Februar, AZERTAC

Der Gouverneur des US-Bundesstaates Nebraska Pete Ricketts hat eine Erklärung unterzeichnet. Im Dokument wurde der 26. Februar im ganzen Staat zum "Gedenktag" des Völkermords von Chodschali erklärt. Der Gouverneur des Staats hat die Einwohner dazu aufgerufen, das Andenken an die Opfer des Völkermord von Chodschali an diesem Tag mit Trauer zu ehren.

In der Erklärung, die beim Generalkonsulat von Aserbaidschan in Los Angeles eingegangen ist, wird der Völkermord von Chodschali als eine schreckliche Tragödie verurteilt. Diese Erklärung ist das erste Dokument des Bundesstaates Nebraska, das über den Völkermord von Chodschali angenommen worden ist.

Im Dokument heißt es, dass beim Massaker von Chodschali am 26. Februar 1992 mehr als 600 friedliche Zivilisten mit besonderer Grausamkeit und Folter getötet, darunter: 106 –Frauen, 63 -Kinder, 70 –Ältere. 8 Familien sind völlig liquidiert, 25 Kinder haben beide Eltern verloren, 130 Kinder haben ein Elternteil verloren, 487 friedliche Bewohner dieser Stadt sind verschiedenen Grades behindert, darunter 76 Kinder sind schwer verwundet. 1.275 friedliche Zivilisten wurden gefangen genommen. Von 150 dieser Gefangenen fehlt bis heute jede Spur. 56 von zum Opfer gefallenen Menschen sind bei lebendigem Leibe mit einer besonderen Grausamkeit und Brutalität verbrannt, geköpft, skalpiert worden. Vielen wurden die Augen ausgestochen und die Bäuche von schwangeren Frauen wurden mit Bajonetten aufgeschlitzt.

Auch die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch bezeichnete dieses Genozid als größten Massenmord in der Region. Es wurde darauf hingewiesen, dass dieses schreckliches Ereignis zeigt, insoweit die gegenseitige Verständigung, Kommunikation und Toleranz zwischen den Völkern der Welt notwendig sind, hieß es in der Erklärung weiter.

Hier sei erwähnt, dass die Erklärung ebenfalls von Staatssekretär von Nebraska John A. Gale unterzeichnet wurde. Damit hatte die Zahl der Erklärungen, die den Völkermord von Chodschali anerkennen, bereits achtzehn erreicht.

Yusif Babanli, AZERTAC

Los Angeles

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind