WISSENSCHAFT & TECHNOLOGIE


Zähne aus einer Höhle in China verblüffen Forscher

A+ A

Baku, 17. Oktober, AZERTAC

47 versteinerte Zähne aus einer Höhle in China verblüffen Forscher. Unsere Vorfahren müssen Afrika demnach weitaus früher verlassen haben.

In Südchina gefundene versteinerte Zähne deuten darauf hin, dass der moderne Mensch den afrikanischen Kontinent schon bis zu 70.000 Jahre früher verließ als bisher angenommen.

Die Theorie, wonach der Homo sapiens vor nur 50.000 Jahren aus Afrika auswanderte, lasse sich aufgrund der jüngsten Funde nicht mehr aufrechterhalten, heißt es einer am Mittwoch in der Wissenschaftszeitschrift „Nature“ veröffentlichten Studie.

Vielmehr muss der moderne Mensch demnach bereits vor 80.000 bis 120.000 Jahren das heutige China erreicht haben. Das aber heißt auch: Der moderne Mensch war mindestens 40.000 Jahre vor der Besiedlung des europäischen Kontinents in China.

Der Studie zufolge ähneln die in der Fuyan-Höhle nahe der Stadt Daoxian in der chinesischen Provinz Hunan entdeckten 47 Zähne denjenigen „zeitgenössischer Menschen“. Bislang galten die 2001 in der Tianyuan-Höhle in Peking gefundenen rund 40.000 Jahre alten Knochen als die ältesten Überreste des modernen Menschen außerhalb Afrikas.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind