GESELLSCHAFT


Zika-Virus: Erste Fälle in Dänemark und Schweiz

A+ A

Stockholm, 28. Januar, AZERTAC

Das Zika-Virus tritt vereinzelt auch in Europa auf. Aus der Schweiz sind gestern zwei Infektionsfälle gemeldet worden, aus Dänemark einer. Alle Infizierten waren kürzlich in Süd- und Mittelamerika, wo das Virus seit längerem grassiert. Keiner sei schwer erkrankt, teilten die Krankenhäuser mit.

Dass Zika-Viren nach Europa eingeschleppt werden, ist nichts Neues. So seien im Dezember zwei Deutsche nach der Rückkehr von einer Haiti-Reise mit Zika-Viren infiziert gewesen, schreibt das Robert-Koch-Institut (RKI) in seinem jüngsten Bulletin. Das Hamburger Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin habe seit 2013 zehn Zika-Infektionen festgestellt, sagte der Virologe Jonas Schmidt-Chanasit. Alle Betroffenen hätten sich auf Fernreisen angesteckt.

Auch Großbritannien, Schweden und die Niederlande haben Zika-Infektionen gemeldet. Auch alle Infizierten dort waren auf dem amerikanischen Kontinent gewesen.

Das Zika-Virus wird von Stechmücken übertragen. Jeder fünfte Infizierte erkrankt, die Symptome ähneln einer Grippe. Schwangere können das Virus aber auf ihre ungeborenen Kinder übertragen, es kann zu Fehlbildungen führen, möglicherweise zu Mikrozephalie. Weder gibt es einen Impfstoff noch ein Medikament dagegen.

Rauf Aliyev, AZERTAC

Stockholm

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind