WELT


Zwei Tote und mehr als 40 Verletzte bei einer Massenkarambolage in Südkorea

A+ A

Baku, 11. Februar, AZERTAG

In dichtem Neben ist es nahe der südkoreanischen Hauptstadt Seoul zu einer Massenkarambolage gekommen: Mehr als 100 Fahrzeuge krachten bei dem Unfall ineinander. Mindestens zwei Menschen starben, etwa 65 weitere wurden verletzt, mehrere von ihnen schwer. Das berichtete der lokale Rundfunksender KBS.

Auf einer Strecke von 1,3 Kilometern reihten sich demzufolge die beteiligten Autos aneinander. Mehrere Fahrzeuge wurden übereinandergeschoben.

Auslöser des Massenunfalls soll ein Flughafenbus gewesen sein, der bei Nebel und glatter Fahrbahn auf ein Auto auffuhr. Die Sicht habe weniger als zehn Meter betragen. Eine Auswertung der Bilder von Überwachungskameras und in Autos installierten Kameras - sogenannten Dashcams - soll weitere Aufklärung bringen.

Die 4400 Meter lange Yeongjong-Brücke, die das Festland mit dem Flughafen vor der Westküste verbindet, wurde zeitweise gesperrt.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind