OFFIZIELLE CHRONIK


Zwei neue Stationen der Bakuer U-Bahn werden eingeweiht
Aserbaidschans Präsident Ilham Aliyev nimmt an der Eröffnung teil VIDEO

A+ A

Baku, 19. April, AZERTAC

Am Dienstag sind zwei weitere neu gebaute U-Bahnstationen der Bakuer U-Bahn “Avtovaghzal” und “Memar Ajami” eröffnet worden, gibt die Staatliche Nachrichtenagentur AZERTAC bekannt.

Präsident von Aserbaidschan Ilham Aliyev nahm ebenfalls an der Eröffnungsfeier teil.

Die neue U-Bahnstation “Avtovaghzal” verbindet die Stadt Baku mit dem internationalen Busbahnhof Baku. Rund um den Busbahnhof sind große bauliche Gestaltungsarbeiten durchgeführt, Bäume gesetzt und Grün angepflanzt. Hier sei erwähnt, dass der Präsident einen Auftrag über den Bau einer U-Bahnlinie in Richtung Busbahnhof im Jahr 2008 bei der Eröffnungsveranstaltung der U-Bahnstation "Nasimi" gegeben hatte.

Zaur Huseynov, der Vorsitzende der Geschlossenen Aktiengesellschaft "Bakuer U-Bahn" gab dem Staatschef Informationen über einen konzeptuellen Entwicklungsplan der Bakuer U-Bahn. Er teilte mit, dass die bestehende Infrastruktur der Bakuer U-Bahn nach diesem konzeptionellen Entwicklungsplan bis 2030 aus 5 U-Bahnlinien, 76 Stationen und 119 km langen Untergrundbahnen bestehen wird. Bis 2030 sollten 53 neue Stationen gebaut werden, sagte er.

Der Staatschef zerschnitt dann das rote Eröffnungsband und machte sich mit den hier geschaffenen Voraussetzungen vertraut.

Es wurde festgestellt, dass der Bau der U-Bahnstation “Avtovaghzal“ im September 2009 gestartet wurden. Die Bauarbeiten sind vom Institut “Bakimetrolayihä” durchgeführt worden. Die Station ist 560 Meter lang. Die Bahnsteige der beiden Stationen sind 144 Meter lang.

Im Anschluss kam Präsident Ilham Aliyev mit Zug von der Haltestelle “Avtovaghzal“ in der Station "Memar Ajami" an.

Man teilte dem Staatschef mit, dass der Bau der U-Bahnstation “Memar Ajami” im September 2011 begonnen hatte. Die Bauarbeiten wurden von führenden Baufirmen der Welt durchgeführt. Es wurde festgestellt, dass neben dem Bau der Tunnel noch 2 Lüftungsschächte und 8 Rettungswege zwischen den Tunneln gebaut sind.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden