SPORT


Zwischen dem ersten und dem zweiten Freien Training übrigens heftig an der Strecke gearbeitet

A+ A

Baku, 17. Juni, AZERTAC

Mercedes-Pilot Lewis Hamilton war auch im zweiten Freien Training im Baku das Maß aller Dinge. Zweiter war erneut Teamkollege Nico Rosberg Sergio Pérez.

Mit einer schnellsten Runde von 1:44,223 um den 6,003 Kilometer langen Kurs war Hamilton mehr als zwei Sekunden schneller als am Vormittag. Der Abstand zu Rosberg hatte sich am Nachmittag auf fast sieben Zehntel vergrößert, der Deutsche musste seinen W07 zwanzig Minuten vor Schluss aber neben der Strecke abstellen, nachdem das Getriebe im vierten Gang steckengeblieben war, der Motor jedoch keinen Vortrieb mehr hatte.

Dritter war Sergio Perez, der lag aber schon 1,113 Sekunden hinter dem Weltmeister. Valtteri Bottas rutsche am Nachmittag eine Position nach hinten und war Vierter. Nico Hülkenberg konnte sich dagegen von Platz zehn auf fünf verbessern und auch Carlos Sainz machte drei Plätze gut und beendete den Tag als Sechster.

Den größten Sprung machte Max Verstappen. Der Red Bull Racing-Pilot, der den größten Teil des ersten Freien Trainings zuschauen musste und nur als 16. gelistet war, rangierte am Nachmittag auf Platz sieben.

Etwas abgeschlagen war Sebastian Vettel. Der Ferrari mit der Nummer fünf war mit knapp zwei Sekunden Rückstand Achter – Teamkollege Kimi Räikkönen gar nur 13. Der Finne parkte seinen Ferrari fünf Minuten vor Ende der Session mit einem Problem am MGUK in der Auslaufzone bei Kurve fünf. Kurz darauf gab es auch bei Vettel Probleme und sein Team forderte ihn auf langsam an die Box zurückzukommen. Jenson Button und Daniel Ricciardo komplettierten die Top 10.

Pascal Wehrlein musste seinem Manor-Teamkollegen am Nachmittag wieder den Vortritt lassen. Er schloss den Tag auf Rang 21 ab, der Indonesier auf Platz 18.

Die Notausgänge waren auch im zweiten Freien Training wieder gut besucht. Sebastian Vettel schaffte es einmal sogar, in zwei aufeinanderfolgenden Kurven geradeaus zu fahren. Besonders Kurve 15 – wo Daniel Ricciardo am Vormittag seinen Red Bull Racing beschädigte – schien es den Fahrern dabei angetan zu haben.

Marcus Ericsson konnte erst nach etwas mehr als einer halben Stunde ins Training eingreifen. Sein Team hatte einen Riss am Sauber entdeckt. Fernando Alonso stand derweil wieder in seiner Garage. Der Spanier war nach wenigen Runden im Leerlauf in die Garage zurückgerollt, nachdem es ein Problem mit der Beninzufuhr seines McLaren gab.

Zwischen dem ersten und dem zweiten Freien Training wurde übrigens heftig an der Strecke gearbeitet. Grund war, dass es am Vormittag einige beschädigte linke Hinterreifen gab, die von den Befestigungen der Randsteine herrührten. Da sich die Randsteine aufgrund der losen Schrauben auch bewegten, wurde das Qualifying der GP2 verlegt, um die Strecke bis zum Beginn des zweiten Freien Trainings der Formel 1 fertigzubekommen.

„Die Busse mit den Streckenposten sind heute früh darübergefahren. Für dieses Gewicht sind die Randsteine nicht gemacht“, erklärte Streckenarchitekt Hermann Tilke gegenüber Motorsport.com. Einen genauen Grund, wieso sich die Randsteine und Schrauben gelockert haben, konnte Tilke aber auch nicht nennen. „Wir untersuchen das und sehen, was wir tun können.“

Ergebnis 2. Freies Training

Pos # Fahrer Chassis Motor R. Zeit Abstand Intervall

1 44 Lewis Hamilton Mercedes Mercedes 33 1:44,223

2 6 Nico Rosberg Mercedes Mercedes 26 1:44,913 0,690 0,690

3 11 Sergio Perez Force India Mercedes 37 1:45,336 1,113 0,423

4 77 Valtteri Bottas Williams Mercedes 35 1:45,764 1,541 0,428

5 27 Nico Hülkenberg Force India Mercedes 37 1:45,920 1,697 0,156

6 55 Carlos Sainz Jr. Toro Rosso Ferrari 35 1:46,027 1,804 0,107

7 33 Max Verstappen Red Bull TAG 35 1:46,068 1,845 0,041

8 5 Sebastian Vettel Ferrari Ferrari 36 1:46,219 1,996 0,151

9 22 Jenson Button McLaren Honda 32 1:46,234 2,011 0,015

10 3 Daniel Ricciardo Red Bull TAG 32 1:46,293 2,070 0,059

11 14 Fernando Alonso McLaren Honda 27 1:46,498 2,275 0,205

12 8 Romain Grosjean Haas Ferrari 29 1:46,681 2,458 0,183

13 7 Kimi Räikkönen Ferrari Ferrari 32 1:46,694 2,471 0,013

14 26 Daniil Kvyat Toro Rosso Ferrari 35 1:46,744 2,521 0,050

15 21 Esteban Gutierrez Haas Ferrari 26 1:46,830 2,607 0,086

16 19 Felipe Massa Williams Mercedes 28 1:47,060 2,837 0,230

17 20 Kevin Magnussen Renault Renault 38 1:47,329 3,106 0,269

18 88 Rio Haryanto Manor Mercedes 33 1:47,487 3,264 0,158

19 9 Marcus Ericsson Sauber Ferrari 22 1:47,772 3,549 0,285

20 30 Jolyon Palmer Renault Renault 35 1:47,794 3,571 0,022

21 94 Pascal Wehrlein Manor Mercedes 36 1:48,018 3,795 0,224

22 12 Felipe Nasr Sauber

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind