BLUTIGES GEDENKEN


Nachrichtenportal  “Vechirniykiev“ veröffentlicht Artikel von AZERTAC-Korrespondent über Völkermord  von Chodschali

Baku, 22. Februar, AZERTAC

Auf der Webseite “Vechirniykiev“ ist ein Artikel von Emil Huseynli, dem AZERTAC-Sonderkorrespondenten für Ukraine, Weißrussland, Moldawien unter dem Titel “Verbrechen darf nicht ungestraft bleiben“ veröffentlicht worden.

Im Artikel, der in der ukrainischen Sprache veröffentlicht ist, geht es ausführlich über schwere Gewalttaten und blutige Verbrechen, die im zwanzigsten Jahrhundert beim Völkermord in der aserbaidschanischen Stadt Chodschali von den Streitkräften Armeniens gegen zivile aserbaidschanische Bevölkerung verübt wurde.

Der Autor des Buches schreibt: "Der gegenwärtige Präsident von Armenien Sersch Sargsjan sagte in einem Interview mit Thomas de Waal, dem britischen Journalisten und Autor des Buches "Karabach: Armenien und Aserbaidschan auf den Wegen des Friedens und Krieges“,  dass die Aserbaidschaner vor Chodschali so dachten, die Armenier seien eine Nation, die an der Zivilbevölkerung nicht vergreifen kann. Aber wir konnten mit diesem Stereotyp brechen.“

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind