WIRTSCHAFT


SOCAR-Anlage zur Herstellung von Karbamid startet mit Export im zweiten Quartal

Baku, 17. Januar, AZERTAC

Im zweiten Quartal des laufenden Jahres startet die Anlage zur Herstellung von Karbamid des staatlichen Ölkonzerns SOCAR mit dem Export ihrer Produkte.

Das sagte Ibrahim Ahmadov, stellvertretender Leiter der SOCAR-Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit in einem exklusiven Interview für die Nachrichtenagentur AZERTAC.

Ihm zufolge wird in der Anlage bereits produziert. Hergestellte Produkte sind auf die Deckung des Inlandsbedarfs gerichtet. Sobald der Inlandsbedarf vollständig gedeckt ist, beginnt der Export, sagte er.

Die Anlage ist in der Lage, aus 435 Millionen Kubikmeter Erdgas pro Jahr 650-660 Tausend Tonnen Karbamid herzustellen. Etwa 70 Prozent der Produktion sind für den Export bestimmt, was ermöglicht, zusätzliche Einnahmen in Höhe von ca. 160 Millionen US-Dollar pro Jahr zu erzielen, so Ibrahim Ahmadov.

Die SOCAR-Anlage zur Herstellung von Harnstoff ist derzeit das größte Projekt im Nichtölsektor des Landes mit Gesamtkosten von rund 800 Millionen Euro.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind