POLITIK


Premierminister Mammadov trifft seinen montenegrinischen Amtskollegen

Baku, 24. Juni, AZERTAC

Am 24. Juni hat ein Treffen zwischen dem Premierminister der Republik Aserbaidschan, Novruz Mammadov, und dem Ministerpräsidenten von Montenegro, Duško Marković, satttgefunden. Nachdem das Vieraugengespräch zu Ende gegangen war, sind die Premierminister zu Gesprächen im erweiterten Kreis übergegangen, wie AZERTAC berichtete.

N. Mammadov sprach beim Gespräch die freundschaftlichen Beziehungen zwischen Aserbaidschan und Montenegro an und sagte, dass sehr gute Beziehungen zwischen den beiden befreundeten Ländern aufgenommen worden seien. "Aserbaidschan misst der Ausweitung der Beziehungen zu Montenegro immer große Bedeutung bei. Ich glaube, dass gegenseitige Besuche auf höchster Ebene eine besondere Rolle in der Entwicklung der bilateralen Beziehungen spielen, fügte der aserbaidschanische Premierminister hinzu.

Es besteht heute sehr enge Zusammenarbeit zwischen Aserbaidschan und Montenegro in verschiedenen Bereichen der Wirtschaft, einschließlich auf dem Feld der gegenseitigen Investitionen, betonte Premierminister Mammadov. Diese Beziehungen sollten sich ausweiten, fügte er hinzu. Der aktuelle Besuch wird auch einen positiven Beitrag zur weiteren Entwicklung dieser Beziehungen leisten, sagte Premierminister Mammadov.

Er sprach auch den armenisch-aserbaidschanische Berg-Karabach-Konflikt an und machte darauf aufmerksam, dass die Region Berg-Karabach und sieben umliegende Bezirke Aserbaidschans seit vielen Jahren von Armeniern besetzt gehalten werden. Der aserbaidschanische Regierungschef hob hervor, dass der Konflikt im Rahmen der territorialen Integrität Aserbaidschans und auf der Grundlage der Resolutionen des UN-Sicherheitsrates und der Helsinki Akte gelöst werden sollte.

Ministerpräsident Duško Marković äußerte sich zufrieden über seinen Besuch in Aserbaidschan und sagte, dass zwischen Aserbaidschan und Montenegro sehr enge Beziehungen bestehen. "Montenegro ist ein kleines Land. Jedoch pflegen wir freundschaftliche Beziehungen zu vielen Ländern. Aber die Beziehungen zu Aserbaidschan seien für uns äußerst wichtig", so Duško Marković.

Bei dem Treffen fand ein Meinungsaustausch über die Aussichten für eine Zusammenarbeit in den Bereichen Energie, Tourismus, Bauwesen, Verkehr und anderen Fragen von beiderseitigem Interesse statt.

Im Namen des aserbaidschanischen Premierministers wurde zu Ehren des montenegrinischen Ministerpräsidenten Dusko Markovic ein offizielles Dinner gegeben.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind