WELT


Mindestens 24 Tote nach Gebäudekollaps in Kambodscha

Baku, 24. Juni, AZERTAC

Nach dem Einsturz eines Rohbaus in Kambodscha ist Zahl der Todesopfer auf mindestens 24 gestiegen. Das 7-stöckige Gebäude in der südwestlich gelegenen Küstenstadt Sihanoukville war bereits am Samstag in den frühen Morgenstunden kollabiert. Seitdem bemühen sich Rettungskräfte, Überlebende aus den Trümmern zu bergen.

Am Montag Morgen waren Dreiviertel des Bauschutts abgetragen. Kambodschas Staatspräsident Hun Sen reiste zum Unglücksort und versprach den Familien der Opfer finanzielle Entschädigung. Wieviele Menschen sich zum Zeitpunkt des Unglücks auf der Baustelle befanden, blieb weiter unklar.

Unterdessen haben die Behörden vier Chinesen festgenommen, darunter den Eigentümer des Gebäudes. Ermittler untersuchen derzeit, ob es aus Fahrlässigkeit zu dem Einsturz kam. Die kambodschanische Stadt ist bei chinesischen Touristen sehr beliebt, so wurden in den letzten Jahren zahlreiche Hotels und Casinos hochgezogen.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind