WELT


TikTok soll nicht mehr in den USA angeboten werden

Peking, 18. September, AZERTAC

Die US-Regierung macht Ernst: Nach Angaben des Handelsministeriums vom Freitag dürfen Apple und Google die chinesischen Apps TikTok und WeChat ab dem kommenden Sonntag, also dem 20. September, nicht länger in ihren amerikanischen App-Stores anbieten. Auch jede andere Plattform, die aus den USA erreichbar ist, darf die Apps dann nicht mehr anbieten.

Reuters zufolge wird die Anordnung nicht das sofortige und vollständige Ende der beiden Apps in den USA bedeuten: Nutzerinnen und Nutzer können die Apps weiterhin nutzen, bekommen aber keine Updates mehr - womit die Anwendungen mit der Zeit unattraktiv oder gar unbenutzbar werden könnten. Außerhalb der USA wird der Download der Apps weiterhin möglich sein, auch dürfen US-Unternehmen weiterhin Geschäfte mit WeChat außerhalb der USA machen.

Innerhalb der USA aber werde die Nutzung von WeChat, das dem chinesischen Konzern Tencent gehört, demnach schon ab Sonntag schwieriger, sagten Beamte des Handelsministeriums, weil US-Dienstleister dann keine technische Hilfe beim Betrieb mehr leisten dürften. Das könne auch schnell zu Ausfällen der App führen.

TikTok hat in den USA nach eigenen Angaben rund 100 Millionen Nutzerinnen und Nutzer, WeChat Schätzungen zufolge rund 19 Millionen. Die US-Regierung bezeichnet beide als Risiko für die nationale Sicherheit, weil über die Apps Daten von US-Bürgern an die chinesische Regierung gelangen könnten. Beide Mutterkonzerne haben das zurückgewiesen.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind