WELT


Explosion auf russsichem Tanker namens "General Hazi Aslanov"

Moskau, 25. Oktober, AZERTAC

Im Asowschen Meer hat es auf einem russsichen Tanker eine Explosion gegeben. Laut russischen Behörden läuft derzeit eine Rettungsaktion mit mehreren Schiffen, um die Besatzung der "General Hazi Aslanov" zu bergen. Zehn Mitglieder der insgesamt 13-köpfigen Crew konnten bereits gerettet werden, wie AZERTAC unter Berufung auf ausländische Massenmedien berichtete.

Die übrigen drei Besatzungsmitglieder könnten den Angaben zufolge durch die Wucht der Detonation über Bord gegangen sein - sie werden vermisst. Einem russischen Ministerium zufolge kam es zu dem Zwischenfall, als sich die "General Hazi Aslanov" auf dem Weg von Port Kawkas nach Rostow am Don befand. Das Asowsche Meer ist ein Binnenmeer im Norden des Schwarzen Meeres.

Offizielle Stellen berichteten, die "General Hazi Aslanov" habe zum Zeitpunkt des Vorfalls keine Ladung geführt. Die Explosion könnte demnach durch entflammbare Dämpfe entstanden sein, die auf eine frühere Ladung zurückgehen.

Der Öl- und Chemikalientanker fährt nach Angaben der Webseite "Marinetraffic" unter russischer Flagge, ist 15 Jahre alt und rund 140 Meter lang. Das letzte Signal von dem Tanker wurde der Webseite zufolge einige Meilen nördlich der Straße von Kertsch empfangen.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind