OFFIZIELLE NEWS


Erste Vizepräsidentin Mehriban Aliyeva: Solche Raketenangriffe zeigen, dass barbarische Grausamkeit von Armeniern alle Grenzen überschreitet

Baku, 28. Oktober, AZERTAC

Die Erste Vizepräsidentin der Republik Aserbaidschan, Mehriban Aliyeva, veröffentlichte einen Beitrag auf ihrer offiziellen Instagram-Seite über erneuten Raketenangriff der armenischen Streitkräfte auf die aserbaidschanische Stadt Barda.

"Heute haben die armenischen Streitkräfte die friedliche aserbaidschanische Stadt Barda erneut brutal und unmenschlich bombardiert.

Beim Angriff starben 21 Menschen und 70 weitere Menschen wurden schwer verletzt. Die Zahl der Opfer steigt leider weiter an.

Solche Raketenangriffe zeigen, dass barbarische Grausamkeit der Armenier alle Grenzen überschreitet.

Jeder Angriff auf aserbaidschanische Zivilisten ist ein Zeichen für einen Niedergang der menschlichen Moral der wahnsinnigen militärpolitischen Führung Armeniens.

Der Zweck dieser Angriffe liegt hierbei klar auf der Hand, das aserbaidschanische Volk einzuschüchtern und unsere Armee zu einem Gegenangriff zu zwingen, das Gebiet Armeniens zu beschießen, den Dritte in den Konflikt zu verwickeln.

Aber unser Feind muss wissen, dass nichts uns vom Weg der Wahrheit ablenken kann. Jeder Angriff macht uns noch stärker, um unsere von armenischen Angreifern besetzten Gebiete zu befreien.

Ich möchte den Familien der Opfer mein tiefstes Beileid aussprechen und wünsche den Verletzten eine baldige Genesung.

In diesen Tagen, in denen die aserbaidschanische Armee den Feind auf dem Kampffeld zum Rückzug zwingt, müssen wir weiterhin Solidarität zeigen und uns um unseren Präsidenten noch enger vereinigen.

Die Gerechtigkeit kann nur in dem Fall siegen, falls wir uns wie eine eiserne Faust vereinigen. Karabach ist Aserbaidschan!

Gott bewahre unser Vaterland und das aserbaidschanische Volk! "

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns