REGIONEN


Leiter der Arbeitsgruppe: Durch Armeniens Angriff auf Barda 180 Häuser in Region beschädigt

Baku, 24. November, AZERTAC

Durch intensive Artillerie-und Raketenbeschüsse der armenischen Streitkräfte auf aserbaidschanische Siedlungen seit dem 27. September 2020 ist aserbaidschanischen Zivilisten, dem Staatseigentum sowie zivilen Objketen und Unternehmen ein großer Schaden zugefügt worden.

Die 11 Arbeitsgruppen ermitteln und bewerten in den Regionen und Städten Aghdam, Aghjabadi, Beylagan, Barda, Terter, Füsuli und Jabrayil, Goranboy und Naftalan, Ganja, Mingachevir die Schadenshöhe weiter.

Der Leiter der Arbeitsgruppe für die Region Barda (deutsch: Bärdä), Abteilungsleiter des Wirtschaftsministeriums, Eltschin Ibrahimov, sagte beim Gespräch mit AZERTAC, dass 180 beschädigte Privathäuser und Mehrfamilienhäuser im Rayon Barda und in den sechs Dörfern der Region bereits besichtigt wurden. Der Schaden wurde registriert. Ihm zufolge müssen 162 Privathäuser und Wohnungen repariert werden. 11 weitere müssen wiederaufgebaut werden und 7 Häuser befinden sich in einem katastrophalen Zustand.

Durch Artilleriebeschuss der Region Barda wurden neben Häusern von Bürgern mehr als 50 verschiedene Handels-, Catering- und andere Einrichtungen, mehr als 70 Fahrzeuge und 5 soziale Objekte beschädigt. Derzeit ist die Registrierung dieser Einrichtungen und Fahrzeuge im Gange, sagte er.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind