SPORT


Olympische Spiele: Neue Olympiachefin Hashimoto will Zuschauer in Tokio

Baku, 27. Februar, AZERTAC

Tokios neue Olympiachefin Seiko Hashimoto hat sich trotz der Corona-Pandemie für Zuschauer bei den Spielen im Sommer (23. Juli bis 8. August) ausgesprochen.

"Wenn wir über die Möglichkeit nachdenken, Olympia ohne Fans auf den Tribünen zu veranstalten, werden sich die Athleten definitiv wundern, warum ausgerechnet die Olympischen und Paralympischen Spiele ohne Fans stattfinden, obwohl bei anderen Wettbewerben Zuschauer erlaubt sind".

Das sagte die neue Präsidentin des Organisationskomitees in einem Interview mit japanischen Medien.

Allerdings, schränkte Hashimoto ein, hänge jede endgültige Entscheidung von der Entwicklung der Pandemie ab. IOC-Präsident Thomas Bach hatte zuletzt erklärt, er erwarte die Entscheidung über die Zulassung ausländischer Zuschauer bei den Spielen in Tokio für "Ende April oder Anfang Mai". Das Ticketprogramm müsse organisiert werden, auch die Logistik müsse in Betracht gezogen werden, "es geht um Einreisebestimmungen und so weiter", sagte Bach.

Laut Christophe Dubi, Sportdirektor des Internationalen Olympischen Komitees, werde es wohl zwei getrennte Entscheidungen geben, eine beträfe japanische Zuschauer, die andere ausländische. "Wir müssen die Entscheidung so spät wie möglich und so früh wie nötig treffen", sagte Dubi.

Hashimoto, die in der vergangenen Woche das Amt des OK-Vorsitzenden Yoshiro Mori übernommen hatte, erwiderte: "Jeder will eine frühe Entscheidung über die Fans", um die Ticketvergabe und die Hotelbuchungen vorbereiten zu können.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind