GESELLSCHAFT


In Uganda gibt es Ebolaausbruch mit unbekanntem Ursprung

Baku, 1. Oktober, AZERTAC

In Uganda sind 19 Menschen gestorben, die vermutlich an Ebola erkrankt waren. Laut Angaben des Gesundheitsministeriums handelt es sich um Fälle, in denen eine Ebolainfektion nicht klinisch nachgewiesen, aber wahrscheinlich vorhanden war. Inzwischen gebe es 15 bestätigte Infektionen in Uganda, teilte das Gesundheitsministerium des ostafrikanischen Landes mit.

Die Ursache des Ausbruchs war zunächst nicht bekannt. Die Fälle gehen vom Bezirk Mubende in Zentraluganda aus, dessen wichtigste Stadt an einer Schnellstraße in die Hauptstadt Kampala liegt. Anfang der vergangenen Woche war bekannt geworden, dass ein 24-jähriger Mann an den Folgen einer Ebolainfektion gestorben war. Seither laufe ein Rennen gegen die Zeit, die Behörden suchten intensiv nach Kontaktpersonen, um die weitere Ausbreitung des hochansteckenden Virus zu verhindern, berichtet die “Deutsche Welle“.

“Wir hatten bisher einige Epidemien, bei denen es uns nicht gelungen ist, die Schnittstelle zwischen dem Ausgangsfall und dem Ort, an dem sich dieser angesteckt hat, zu finden“, sagte der Arzt Innocent Nkonwa im Gespräch mit der Nachrichtenseite. Nkonwa vermutet demnach, dass die Krankheit von Fledermäusen auf den Menschen übergesprungen sein könnte.

Bis zu 90 Prozent der Fälle verläuft tödlich

Ebola wird durch den Kontakt mit Körperflüssigkeiten einer infizierten Person oder über kontaminierte Gegenstände übertragen. Die ersten Symptome wie Fieber und Muskelschmerzen ähneln anderen häufigen Krankheiten wie Malaria. Nach drei bis zehn Tagen können laut RKI Schmerzen im Oberbauch, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall hinzukommen. Auch eine Rötung der Bindehaut, Kopf- und Brustschmerzen, Gelenk- und Muskelschmerzen, Schluckbeschwerden sowie innere und äußere Blutungen seien typische Symptome. Zwischen 30 und 90 Prozent der Fälle verlaufen tödlich.

Seit einem schweren Ebolaausbruch im Jahr 2000, bei dem im Norden Ugandas mehr als 200 Menschen starben und Hunderte weitere infiziert wurden, hat Uganda mehrere Ausbrüche erlebt. Erst im vergangenen Monat hatte Ugandas Nachbarland Kongo einen erneuten Ebolaausbruch gemeldet, der vergangene Woche für beendet erklärt worden ist.

 

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind