WELT


Superreiche aus Russland verlieren 27 Prozent ihres Vermögens

Baku, 3. Oktober, AZERTAC

Das US-Wirtschaftsmagazin “Forbes“ zählte 2022 bei seiner jährlichen Auflistung aller Milliardäre weltweit nur noch 83 Superreiche aus Russland. Im Vorjahr waren es noch 117 gewesen. Aber auch für die verbliebenen Milliardäre brachen neue Zeiten an. Sie verloren laut der Analyse im Durchschnitt 27 Prozent ihres Vermögens, im Schnitt zwei Milliarden Dollar pro Kopf. Bei einigen Milliardären hat sich das Vermögen aber auch mehr als halbiert, unter ihnen Roman Abramowitsch.

Abramowitsch rutschte im “Forbes“-Ranking der reichsten Menschen der Welt vom 13. Platz auf Rang 350. Das Magazin schätzte seine Vermögenswerte auf nur noch 6,9 Mrd. Dollar, 7,6 Mrd. Dollar weniger als im Vorjahr. Sechs russische Milliardäre haben laut “Forbes“ in den vergangenen zwölf Monaten sogar ein Vermögen im zweistelligen Milliardenbereich eingebüßt.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind