WELT


55 Kilometer lange Seeverbindung der Welt freigegeben

Baku, 23. Oktober, AZERTAC

Der chinesische Staats- und Parteichef Xi Jinping gab die Brücke bei einer Feier für den Verkehr frei. Die neue Verbindung zwischen Hongkong, Macao und dem chinesischen Festland führt quer durch das Perlflussdelta und ist insgesamt 55 Kilometer lang. Die chinesische Regierung erhofft sich von dem Rekordprojekt, den Wirtschaftsraum Hongkong besser mit der chinesischen Provinz Guangdong zu vernetzen.

Die Fertigstellung der Brücke hatte sich um zwei Jahre verzögert und war mit umgerechnet rund 15 Milliarden Euro Baukosten deutlich teurer geworden als erwartet. Das Bauwerk besteht aus einer sich schlängelnden Brücke, einem 6,7 Kilometer langen Unterwassertunnel und zwei künstlichen Inseln.

Die Verbindung soll die Fahrtzeit zwischen der Metropole Hongkong und dem chinesischen Festlandshafen Zhuhai auf eine Dreiviertelstunde drücken. Bislang werden für die Strecke zwischen den beiden Hafenstädten rund 3,5 Stunden benötigt.

Das Großprojekt war nicht nur wegen der hohen Kosten in die Kritik geraten. Den Planern wurde auch mangelnde Transparenz, Korruption und der Tod mehrerer Bauarbeiter vorgeworfen. Umweltschützer sehen zudem die Population einer ohnehin gefährdeten Delfinart durch den Brückenbau bedroht.

Die Hongkonger Regierung nannte als Gründe für die gestiegenen Kosten unter anderem "komplizierte Bedingungen für den Bau auf hoher See" und "die Änderung des Designs und der Konstruktionspläne".

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind