GESELLSCHAFT


AZERTAC-Mitarbeiter nehmen am internationalen Webinar teil

Baku, 23. Juni, AZERTAC

Am Dienstag, dem 23. Juni organisierten die Union der Nachrichtenagenturen (UNA) der Organisation für Islamische Zusammenarbeit (OIC), die Informations- und Medienabteilung des OIC-Generalsekretariats und die Rundfunkunion der islamischen Länder ein Webinar zum Thema "Möglichkeiten zur Klärung von Fakten im Kontext von Krisen und Desinformationen", wie AZERTAC berichtet.

Am Webinar nahmen Vertreter eine Reihe von nationalen Nachrichtenagenturen, Fernseh- und Rundfunkgesellschaften der OIC-Mitgliedstaaten sowie Mitarbeiter der Informationsabteilung von AZERTAC in französischer Sprache teil, rund 100 Medienvertreter und Experten aus den OIC-Mitgliedsländern teil.

Dr. Sadok El Hammami, Vortragender, außerordentlicher Professor am Institut für Presse- und Informationswissenschaften der Manuba-Universität in Tunis sprach über gefälschte Nachrichten und deren Verbreitung. Viele Menschen informieren sich darüber im Internet oder tauschen sich in sozialen Netzwerken aus. In dieser Hinsicht müssen die wachsende Rolle zuverlässiger amtlicher Nachrichtenagenturen in Krisensituationen und die Bedeutung journalistischer Professionalität hier besonders betont werden, fügte er hinzu. Dr. Sadok El Hammami teilte seine Erfahrungen mit, wie man die Foto- und Videoinformationen, die in sozialen Netzwerken verbreitet werden, feststellen kann, ob sie der Wahrheit entsprechen.

Es sei erwähnt, dass das erste Webinar zum gleichen Thema auf Arabisch am 8. Juni stattfand, an dem ebenfalls Mitarbeitern der Informationsabteilung von AZERTAC in arabischer Sprache teilnahmen.

AZERTAC ist eines von 12 Mitgliedern des UNA-Exekutivrates, der in sich die nationalen Nachrichtenagenturen aus 57 Mitgliedsländern der Organisation für Islamische Zusammenarbeit vereinigt. Der Hauptzweck dieser im Jahre 1972 gegründeten Medienorganisation ist es, die Informationen zwischen den OIC-Mitgliedsländern auszutauschen und die Weltgemeinschaft über die Probleme der islamischen Welt zu informieren. Die UNA verbreitet die Nachrichten in drei Sprachen - Arabisch, Englisch und Französisch.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind