POLITIK


AZERTAC appelliert an Leiter von Mitgliedsagenturen internationaler Organisationen von Nachrichtenagenturen

Baku, 10. Oktober, AZERTAC

Die Aserbaidschanische Staatliche Nachrichtenagentur (AZERTAC) appellierte an den Weltkongress der Nachrichtenagenturen, die Organisation der Asiatisch-Pazifischen Nachrichtenagenturen (OANA), die Organisation der Nationalen Nachrichtenagentur der Organisation für Islamische Zusammenarbeit (UNA) und die Leiter anderer Partnernachrichtenagenturen und rief sie in ihrem Appell auf, über militärische Aggressionen Armeniens gegen Aserbaidschan, die Ereignisse in der Region Berg-Karabach unparteiisch und objektiv zu berichten.

Im Appell gibt man ausführliche Informationen über die jüngsten militärischen Provokationen, Kriegsverbrechen Armeniens gegen Aserbaidschan, äußert sich besorgt über die Lügen und Verleumdungen, die in einigen Medien verbreitet und von der Führung in Armenien und der armenischen Lobby erfunden worden sind.

Es wird darauf hingewiesen, dass die armenischen Streitkräfte am 27. September, die den Waffenstillstand grob verletzten, die Positionen der aserbaidschanischen Armee an der gesamten Kontaktlinie sowie zivile Objekte, Städte und Dörfer, die weit entfernt von der Frontlinie liegen, mit Artillerie und großkalibrigen Waffen beschossen haben. Allein in den letzten zehn Tagen kamen mehr als 30 aserbaidschanische Zivilisten ums Leben. Auf Befehl des aserbaidschanischen Präsidenten, des Obersten Oberbefehlshabers der Streitkräfte, Ilham Aliyev, startete die aserbaidschanische Armee eine Gegenoffensive und Militäroperationen, um die von Armenien besetzten Gebiete aus der Okkupation zu befreien.

Im Appell werden die Gründe und schwerwiegenden Folgen des armenisch-aserbaidschanischen Berg-Karabach-Konflikts angesprochen und wird darauf aufmerksam gemacht, dass vier Resolutionen des UN-Sicherheitsrates, in denen bedingungsloser Rückzug armenischer Truppen aus dem Aserbaidschanischen Hoheitsgebiet gefordert wird, die Entscheidungen anderer internationaler Organisationen noch nicht erfüllt wurden. Es wird darauf hingewiesen, dass die Gegenoffensive der aserbaidschanischen Armee auf internationalem Recht beruht und darin besteht, die international anerkannte territoriale Integrität Aserbaidschans wiederherzustellen.

"Leider beobachten wir eine zunehmende Voreingenommenheit bei der Berichterstattung über militärische Aggressionen Armeniens gegen Aserbaidschan in ausländischen Massenmedien. Einige Medien verbreiten Berichte unter Berufung auf falsche Nachrichten des armenischen Verteidigungsministeriums". Im Appell werden konkrete Beispiele dafür geliefert.

Im Appell heißt es weiter: "AZERTAC ist bereit, alle Ihre Anfragen zu beantworten, Informationen zu den Ereignissen bereitzustellen und zuverlässige Informationen aus den offiziellen Quellen Aserbaidschans zu erhalten. Wir sind zuversichtlich, dass die Partneragenturen bis zum Ende den Grundsätzen des Journalismus treu bleiben und keine gefälschten Informationen über Ereignisse in der Region verbreiten werden."

Hier sei erwähnt, dass AZERTAC Vizepräsident der Organisation der asiatisch-pazifischen Nachrichtenagenturen (OANA), Mitglied des Rates des Weltkongresses der Nachrichtenagenturen und des Rates der Union der Nachrichtenagenturen (UNA) der Organisation für Islamische Zusammenarbeit (OIC) ist.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind