POLITIK


Alle feindlichen militärischen Aktivitäten entlang der Frontlinie verhindert

Baku, 13. Oktober, AZERTAC

Die Einheiten der armenischen Armee, die den humanitären Waffenstillstand nicht einhalten, setzen ihre militaristischen Aktivitäten fort. Feindliche Einheiten versuchten, die Positionen der aserbaidschanischen Armee in kleinen Gruppen in einigen Richtungen der Front anzugreifen.

Laut der Auskunft des Pressedienstes des Verteidigungsministeriums gegenüber AZERTAC sei die Lage an der Front in Richtung Aghdara-Agdam und Füsuli-Hadrut in der Nacht vom 12. auf den 13. Oktober angespannt geblieben.

Die aserbaidschanischen Armee ergriff angemessene Maßnahmen. Die armenischen Streitkräfte erlitten schwere Verluste sowohl an Mannstärke, als auch an militärischer Ausrüstung. Nach Angaben wurden 3 feindliche Raketenwerfer BM-21 “Grad" YARS, 1 Flakabwehrkomplex “Tor-M2KM", 1 Selbstfahrlafette ZSU-23-4 “Schilka“, 2 Schützenpanzer -2, 3 2A36 Giasint-B-Kanonen, 1 KS-19-Flugabwehrkanone, 1 D-20-Haubitzenkanone, 3 Drohnen sowie mehrere Fahrzeuge vernichtet.

Nach den erhaltenen Informationen wurde das Personal des 5. Gebirgsjäger-Regiments sowie eine Kompanie des 1. motorisierten Gewehr-Regiments der armenischen Streitkräfte und geländegängige Fahrzeuge bei Kampfhandlungen zerstört.

Darüber hinaus wurden ein militärisches Geleit von feindlichen Fahrzeugen des 4. motorisierten Regiments in Richtung Asgaran und eine Gruppe von Freiwilligen, die aus Richtung der armenischen Siedlung Sisian in Richtung unserer besetzten Gebiete zogen, durch Beschuss aserbaidschanischer außer Gefecht gesetzt.

Die aserbaidschanische Armee behält derzeit die volle Kontrolle über die Einsatzsituation entlang der gesamten Front bei.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind