WELT


Arabische Emirate wollen Mitte Juli zum Mars fliegen

Kairo, 9. Juni, AZERTAC

Dubai spielt eine Schlüsselrolle beim ersten Raumfahrtprojekt der Region, nämlich dem Vorhaben, am 14. Juli 2020 das erste arabische Raumschiff auf eine Wissenschaftsmission zum Mars zu schicken. Die Raumsonde "Hope" (englisch für Hoffnung) soll den roten Planeten aber spätestens vor dem 50. Jahrestag der Emirate erreichen. Das teilte Sarah Al-Amiri, Ministerin für Hochtechnologien der VAE mit, wie das ägyptische Büro von AZERTAC berichtet.

Am 2. Dezember 1971 hatte das Land seine Unabhängigkeit erreicht. 50 Jahre später möchte es diesen Anlass mit einem ganz besonderen Ereignis zelebrieren: der Ankunft der ersten arabischen Marsmission auf dem roten Planeten. Um den Mars vor dem Jahrestag zu erreichen, muss die Sonde diesen Sommer aufbrechen. Denn Erde und Mars stehen sich nur alle 26 Monate so nah wie im Sommer 2020. Die Mission soll zudem den wissenschaftlichen Fortschritt des Landes präsentieren. Ins Weltall gelangt die Raumsonde "Hope" mit einer japanischen Trägerrakete.

Das emiratische Team stellt für diese Mission neben erfahrenen Ingenieuren und Wissenschaftlern aus den Emiraten auch heimische Hochschulabsolventen ein. Die Mars-Sonde Al-Amal bzw. “Hope“ wird gebaut, um umfassende Daten über den roten Planeten zu sammeln, die noch nie zuvor aufgezeichnet wurden. Ziele der Mission sind unter anderem, das Klima auf dem Mars zu untersuchen, zu verstehen, warum und wie der Planet Wasserstoff und Sauerstoff an den Weltraum verliert, und ein System zu installieren, um das Wetter und die Bedingungen auf dem Mars rund um die Uhr zu überwachen und die Daten zurück zur Erde zu schicken.

Das europäische und russische Gemeinschaftsprojekt ExoMars wird erst 2022 starten. Dagegen wird die US-amerikanische Marsmission der NASA, Mars 2020, wie geplant stattfinden, genauso wie die erste Mission zum roten Planeten, die von der chinesischen Raumfahrtagentur CNSA durchgeführt wird.

Das ambitionierte Projekt der Vereinigten Arabischen Emirate wird von der UAE Space Agency durchgeführt und finanziert. Die Sonde “Hope“ wiederum wurde vom Mohammed bin Rashid Space Center (MBRSC) sowie internationalen Partnern entwickelt.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind