WELT


Armenien: 10.000 Beamte bleiben arbeitslos

Baku, 5. März, AZERTAC

Die Strukturreformen der Regierung in Armenien haben zu einem drastischen Abbau des Personals in den Ministerien geführt.

Wie AZERTAC unter Berufung auf armenische Medien berichtet, werden ca. 10.000 Angestellten als Folge von so genannten Reformen arbeitslos bleiben. Paschinjans Reformen, die unter dem Namen "Optimierung der Regierungsstrukturen" durchgeführt werden, sehen einen drastischen Abbau von Beamten in den Ministerien und Behörden vor. So bleiben nur 12 der 17 bestehenden Ministerien übrig.

Naira Zograbyan, Vorsitzende der Kommission für Menschenrechte und öffentliche Angelegenheiten des armenischen Parlaments sagte in ihrer Stellungnahme zu Strukturreformen der armenischen Regierung folgendermaßen: “Ich kann nicht verstehen, wie die Zunahme der Arbeitslosigkeit den Interessen des Landes entsprechen kann. Die Regierung muss diese Behauptung der Öffentlichkeit erklären.“

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind