POLITIK


Armenien bringt Minen geheim und vergräbt sie in aserbaidschanischen Gebieten

Armenien bringt Minen geheim und vergräbt sie in aserbaidschanischen Gebieten

Baku, 17. Dezember, AZERTAC

Der Tod und die Verletzung von aserbaidschanischen Soldaten und Zivilisten durch eine Minenexplosion sollten als Fortsetzung des armenischen Terrorismus angesehen werden. Armenien bringt diese Minen geheim und vergräbt sie in aserbaidschanischen Gebieten. Armenien hat während der Besatzungsjahre Millionen von Landminen in den befreiten aserbaidschanischen Gebieten vergraben. Diese zum Einsatz gegen Infanterie, Militärfahrzeuge und Zivilbevölkerung, meist verdeckt im Boden verlegten Minen stellen eine große Gefahr dar.

Trotz aller Bemühungen und geführter Friedensgespräche hat Armenien genaue Minenkarten noch nicht zur Verfügung gestellt.

AZERTAC zufolge sagte dies Yaltschin Hajizade, stellvertretender Vorsitzender der Partei “Ana Vatan“, Politologe in seinem Gespräch mit AZERTAC.

Er fügte hinzu, dass die Tatsache, dass Armenien das gesamte besetzte Gebiet vermint, zeigt, dass sie Angst vor unserem Staat und unserer Armee haben. Sie wissen auch, dass die aserbaidschanische Bevölkerung in diese Gebiete zurückkehren wird, fügte der Politologe hinzu.

Im Gegensatz zu Armenien, das aserbaidschanische Gebiete während der Besatzungszeit zu Ruinen gemacht, das gesamte Ökosystem zerstört und Millionen von Landminen vergraben hat, führt Aserbaidschan große Wiederaufbau- und Restaurierungsarbeiten in den von der Besatzung befreiten Gebieten durch und belebt die Natur wieder. Darüber hinaus räumt jene Gebiete mit Mühe von Minen. All dies zeugt davon, wem diese Gebiete gehören, so Yaltschin Hajizade.

 

 

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind