REGIONEN


Armenier stellten in Fizuli Droge her VIDEO

Fizuli, 15. Oktober, AZERTAC

Nachdem die aserbaidschanische Armee mehrere Siedlungen in der Region Fizuli aus der armenischen Okkupation befreit hatte, wurden in den befreiten Gebieten dieser Region eine große Rauschgift-Plantage und ein Labor entdeckt, wie ein AZERTAC-Korrespondent berichtete.

Es ist eine Tatsache, dass die hier angebauten Rauschgifte oder hergestellte Drogen nach Westen und Norden transportiert wurden. Hinzu kommt ein weiteres Faktum, dass Armenien die besetzten Gebiete nicht nur als Zone für den Drogenhandel nutzte. Dort wurde gleichzeitig die Arzneimittel produziert.

Es ist zu vermuten, dass die Herstellung von Arzneimitteln hier nicht nur zum Zweck der Vermarktung diente. Anscheinend waren auch kriminelle Banden in diesen Prozess verwickelt. Das heißt, dass Terroristen, Vertreter verschiedener ethnischer Gruppen und radikaler Ideologien nicht nur mit Geld in die Region Karabach geködert, sondern auch durch Versprechungen eines ”Drogenparadieses” verlockt waren.

Natürlich waren Drogen der einfachste Weg, armenische Soldaten in der Region sowie durch kriminelle Struktur mobilisierte Personen einer Gehirnwäsche zu unterziehen, ihre Angst und Gefühle der Gefahr durch Betäubungsmittel zu reduzieren, ihnen “Mut” zu geben. Was könnte noch nötig, einen hilflosen Soldaten an die Front zu werfen?

So ist klar, dass die armenische Regierung nicht nur eine falsche Propaganda machte, sondern auch noch radikalere und wirksamere Mittel einsetzte, um das Bewusstsein von Soldaten zu beeinflussen.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind