POLITIK


Aserbaidschanische Botschaft verhindert armenische Provokation in Warschau

Berlin, 22. November, AZERTAC

Eine weitere armenische Provokation in Zusammenhang mit Berg-Karabach ist in Warschau verhindert worden.

In Warschau wurde die traditionelle Reisemesse “TT Warsaw” eröffnet.

Ein armenisches Unternehmen namens “Etnoarmenia“, das Reisen vermittelt, griff zu einer Provokation auf der Messe. Sodass versuchte diese armenische Firma, die nicht durch einen eigenen Stand, sondern durch den Ausstellungsstand der georgischen Gesellschaft “Local Host Georgia“ vertreten war, die Karte unter dem Namen “Map of Armenia Nagorno Karabakh and Yerevan” zu verteilen.

Die Botschaft von Aserbaidschan in Polen warnte sofort Veranstalter von “TT Warsaw” in mündlicher und schriftlicher Form. Die Botschaft von Georgien in Polen, das Außenministerium von Aserbaidschan und die Botschaft von Aserbaidschan in Georgien wurden ebenfalls informiert.

Die Veranstalter beschlagnahmten mit Teilnahme von einem Angehörigen der aserbaidschanischen Botschaft in Polen alle provokativen Materialien des armenischen Unternehmens “Etnoarmenia“. Die Organisatoren warnten Etnoarmenia nachdrücklich, dass man ihnen die Teilnahme an der Messe entziehen wird, falls das wieder vorkommt. Auf diese Art und Weise wurde die weitere armenische Provokation in Polen verhindert.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind