POLITIK


Aserbaidschanische Gelehrte, Intellektuelle und Mitglieder der Zivilgesellschaft appellieren an internationale und regionale Organisationen

Baku, 13. Oktober, AZERTAC

Aserbaidschanische Gelehrte, Intellektuelle und Mitglieder der Zivilgesellschaft haben an die Mitglieder der Vereinten Nationen, die ständigen Mitglieder des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen, die Organisation der Bewegung der Blockfreien Staaten, die Organisation des Nordatlantikvertrags (NATO), die Parlamentarische Versammlung der NATO, die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE), die Europäische Union (EU), den Europarat und die Parlamentarische Versammlung des Europarates, die Parlamentarische Versammlung der OSZE, die Co-Vorsitzenden der OSZE Minsk-Gruppe, die Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS), die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit am Schwarzen Meer, den Hohen Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen, die Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO), das Welt-Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF) appelliert. AZERTAC präsentiert den Appell in vollem Wortlaut.

Vor dem Hintergrund der jüngsten Erfolge auf den Gebieten Kultur, Wissenschaft und Technologie, die sich zum Beginn des 21. Jahrhunderts rasant entwickeln und dem Frieden der Welt dienen, erkennt Armenien die heutigen Realitäten nicht an und bringt das Problem der territorialen Ansprüche aufs Tapet und krankt noch immer an seiner Mentalität aus mittelalterlicher Zeit.

Im Rüstungsindex, der im Februar 2020 vom Bonner Internationalen Konversionszentrum (Bonn International Center for Conversion) veröffentlicht worden ist, rangiert Armenien nach der Zahl von Soldaten pro tausend Einwohner, hinsichtlich der Rüstungskosten für das Bruttoinlandsprodukt (BIP), der Gesundheitskosten, Militärausgaben sowie nach der Anzahl schwerer Waffen weltweit an dritter Stelle und in Europa an erster Stelle. Dem Bericht zufolge ist der Grund für Armeniens führende Position im Rüstungswettlauf Berg-Karabach-Konflikt und seine militaristische Politik in den letzten 30 Jahren.

In den Beschlüssen Nr. 822, 853, 874 und 884 des UN-Sicherheitsrats (1993) über den armenisch-aserbaidschanischen Berg-Karabach-Konflikt, der ein wichtiger Garant für Frieden und Sicherheit ist, wird ausdrücklich der vollständige und bedingungslose Abzug der armenischen Streitkräfte aus den besetzten Gebieten Aserbaidschans gefordert. In diesen Resolutionen werden die aggressiven Schritte Armeniens gegen Aserbaidschan verurteilt, Zivilisten, die nicht Konfliktparteien sind, geschützt und die Unzulässigkeit der Anwendung von Gewalt zur Eroberung von Territorium betont. Gleichzeitig werden die territoriale Integrität, Souveränität und die Unverletzlichkeit der international anerkannten Grenzen Aserbaidschans hervorgehoben.

Am 27. September 2020, um 06:00 Uhr, starteten armenische Truppen eine groß angelegte Militäroperation gegen Aserbaidschan, die einen groben Verstoß gegen das Waffenstillstandsabkommen vom 1994 darstellte und nahmen zivile Objekte Aserbaidschans mit schwerer Waffen, Mörsern, Artillerie und ballistischen Raketen entlang der gesamten Kontaktlinie unter Beschuss, feuerten Raketen ab.

Vom 27. September bis 11. Oktober bombardierten die armenischen Streitkräfte auf die aserbaidschanischen Städte Ganja und Mingachevir, die Rayons Abscheron, Khizi, Barda, Beylagan, Aghjabadi, Zardab, Goranboy, Göjgöl, Tartar, Jewlach. Dabei kamen 41 Zivilisten ums Leben, 13 von denen Frauen und 3 Kinder sind, 206 weitere Zivilisten wurden verletzt. Hier sei erwähnt, dass 44 unter verletzten Zivilisten Frauen und 22 Kinder und 6 Babys sind.

Bei Armeniens Angriffen wurden 1185 Privathäuser, 148 soziale Infrastruktureinrichtungen und 57 Wohngebäude schwer beschädigt. Darüber hinaus feuerten die armenischen Streitkräfte Geschosse und Raketen auf das Wasserkraftwerk Mingachevir, das für die Region von großer Bedeutung für die Irrigation ist, sowie auf die Gaspipelines Baku-Tiflis-Erzurum und Baku-Tiflis-Ceyhan, die die Grundlage für die Energiesicherheit Europas bilden und wichtige strategische Objekte in der Region darstellen.

Gleichzeitig holte Armenien Söldner aus dem Ausland. Sie werden in den besetzten Gebieten Aserbaidschans gegen Aserbaidschan in den Krieg geführt. Damit verstieß Armenien gegen das Gesetz über die Staatsgrenze der Republik Aserbaidschan und setzte diese Söldner gegen die aserbaidschanische Bevölkerung ein.

Armenien setzte auch verbotene 9N235- und M85-Bomben gegen Städte und andere Siedlungen ein, nachdem es am 27. September 2020 unter Missachtung des Waffenstillstands eine Militäroperationen gestartet hatte.

Die Bomben wurden 2008 gemäß der Cassette Ammunition Convention (CCM) als verboten eingestuft.

Unter Missachtung eines von Russland vermittelten Waffenstillstandsabkommens, das am 10. Oktober zu humanitären Zwecken geschlossen wurde, griffen die armenischen Streitkräfte am 11. Oktober um 02.00 Uhr die zweitgrößte aserbaidschanische Stadt Ganja mit Elbrus-Raketen (SCUD) an. Bei Armeniens Raketenangriff wurden 9 Menschen, darunter 4 Frauen, getötet, 35 weitere Menschen, darunter 17 Frauen und 6 Kinder, verletzt, 3 Gebäude wurden vollständig zerstört, mehr als 10 Wohnhäuser und mehr als 100 verschiedene Einrichtungen wurden schwer beschädigt.

Eine Reihe europäischer Länder, die Mitglieder der Vereinten Nationen sind und im Jahre 1944 das Chicagoer Übereinkommen über die internationale Zivilluftfahrt unterzeichneten, begannen unter grobem Verstoß gegen die Bestimmungen des Übereinkommens, Waffen mit zivilen Flugzeugen nach Armenien zu transportieren.

Die Nichteinhaltung des humanitären Waffenstillstands durch Armenien stellt eine ernsthafte Bedrohung für Frieden und Sicherheit in der Region und international dar. Armenische Einheiten beschossen sogar aserbaidschanische Sanitätsfahrzeuge mit einer weißen Flagge, die tote armenische Soldaten auf dem Schlachtfeld sammelten.

Artikel 18 der Genfer Konventionen von 1949 zum Schutz der Zivilbevölkerung im Krieg besagt, dass die Konfliktparteien unter keinen Umständen Granaten oder Artillerie auf zivile Ansammlungen werfen dürfen. Die militärpolitische Führung Armeniens nimmt aserbaidschanische Zivilisten, zahlreiche Häuser, zivile Objekte, Siedlungen erneut ins Visier und begeht Verbrechen gegen Zivilisten, sowie einen groben Verstoß gegen internationale Normen und Grundsätze und seine Verpflichtungen aus den Genfer Konventionen. Dicht besiedelte Dörfer, Bezirke, zivile Infrastruktureinrichtungen, Krankenhäuser, medizinische Einrichtungen, Schulgebäude und Kindergärten werden als Zielpunkte genommen.

Angesichts der oben genannten fordern wir die Umsetzung der Resolutionen Nr. 822, 853, 874 und 884 des UN-Sicherheitsrats (1993), den sofortigen und bedingungslosen Abzug der armenischen Streitkräfte aus Aserbaidschanischem Hoheitsgebiet und die Rückkehr von 1 Million Binnenvertriebenen. Wir fordern auch die Schaffung von Bedingungen für ihre Rückkehr.

Die aggressive Politik Armeniens, die die regionale und internationale Sicherheit bedroht, muss sofort gestoppt werden, Armenien muss unter Druck gesetzt werden, sich so schnell wie möglich aus den besetzten Gebieten Aserbaidschans zurückzuziehen, und seine Kriegsverbrechen müssen verhindert werden.

1. Ali Ahmadov - Stellvertretender Vorsitzender, Exekutivsekretär der Partei "Neues Aserbaidschan"

2. Fazail Agamaly - Vorsitzender der Partei "Ana Vatan", Parlamentsabgeordneter

3. Sabir Rustamkhanli -Vorsitzender der Partei der Bürgerlichen Solidarität, Parlamentsabgeordneter

4. Elschan Musayev - Vorsitzender der Partei für demokratische Aufklärung von Aserbaidschan, Parlamentsabgeordneter

5. Tahir Karimli - Vorsitzender der Partei "Vahdat", Parlamentsabgeordneter

6. Fazil Mustafa - Vorsitzender der Partei der Großen Schaffung, Parlamentsabgeordneter

7. Asim Mollazade - Vorsitzender der Partei der Demokratischen Reformen, Parlamentsabgeordneter

8. Gudrat Hasanguliyev - Vorsitzender der Partei der Gesamtaserbaidschanischen Volksfront, Parlamentsabgeordneter

9. Sabir Hajiyev - Vorsitzender der Partei der Bürgerlichen Einheit, Parlamentsabgeordneter

10. Razi Nurullayev - Partei der Nationalfront, Parlamentsabgeordneter

11. Ilgar Mammadov - Vorsitzender der Partei ReAL

12. Arzukhan Alizade - Vorsitzender der Nationalen Unabhängigkeitspartei Aserbaidschans

13. Rafig Turabkhan - Vorsitzender der Demokratischen Volkspartei Aserbaidschans

14. Osman Efendiyev - Vorsitzender der Nationaldemokratischen Partei Idrak

15. Khudadat Khudiyev - Vorsitzender der Partei der Einheit

16. Hajibaba Azimov - Vorsitzender der Partei der Nationalen Einheit Aserbaidschans

17. Alisahib Huseynov - Vorsitzender der Partei "Demokratisches Aserbaidschan"

18. Mais Safarli - Vorsitzender der Partei "Yurddasch"-

19. Igbal Aghazadeh - Vorsitzender der Aserbaidschanischen Hoffnungspartei

20. Firudin Karimov - Vorsitzender der Partei "Gorgud"

21. Samir Jafarov- Vorsitzender Partei der Nationalen Bewegung Aserbaidschans -

22. Haji Hajiyev und Rauf Gurbanov - Vorsitzender Kommunistischen Partei Aserbaidschans

23. Abutalib Samadov - Vorsitzender der Partei "Allianz für Aserbaidschan"

24. Esli Kazimova- Vorsitzende der Partei für soziale Wohlfahrt

25. Avaz Temirkhan - Vorsitzender der Liberalen Partei von Aserbaidschan

26. Araz Alizade - Vorsitzender der Sozialdemokratischen Partei Aserbaidschans

27. Ikhtiyar Schirinov - Vorsitzender der Nationalen Kongresspartei

28. Subut Asadov - Vorsitzender der Partei der Republikaner Aserbaidschans

29. Panah Huseyn - Vorsitzender der Aserbaidschanischen Volkspartei

30. Fuad Aliyev Vorsitzender der Liberaldemokratischen Partei Aserbaidschans

31. Sardar Jalaloglu - Vorsitzender der Aserbaidschanischen Demokratischen Partei

32. Agadur Muslimov - Vorsitzender der Partei "Kämpfer für Aserbaidschan"

33. Ilyas Ismayilov - Vorsitzender der Partei für Gerechtigkeit

34 Yunus Oguz- Vorsitzender der Partei der nationalen Einheit

35. Hafiz Hajiyev - Vorsitzender der Modernen Gleichheitspartei “Musavat"

36. Kamil Seyidov - Vorsitzender der Partei der Freien Republikaner Aserbaidschans

37. Achmad Orudschov- Vorsitzender der Partei "Azadlig"

38. Elschad Musayev - Vorsitzender der Partei "Großes Aserbaidschan"

39. Teyyub Ganiboghlu - Vorsitzender der Partei "Tekamul" (Evolution)

40. Mirmahmud Fattayev - Vorsitzender der Partei der Klassischen Volksfront

41. Ali Aliyev - Vorsitzender der Partei "Bürger und Entwicklung"

42. Tufan Karimov - Vorsitzender der Nationaldemokratischen Partei Aserbaidschans

43. Gulamhuseyn Alibeyli - Vorsitzender der Partei "Aydinlar"

44. Faraj Guliyev- Vorsitzender der Partei der Nationalen Wiederbelebungsbewegung

45. Tural Abbasli - Vorsitzender der Partei "AĞ

46. Musa Agayev - Vorsitzender der Partei der Neuen Zeit

47. Sulhaddin Akbar - Vorsitzender der Freien Demokratischen Partei

48. Badraddin Guliyev - Vorsitzender der Republikanischen Volkspartei

49. Aflan Ibrahimov - Vorsitzender der Unabhängigen Volkspartei

50. Agasif Shakiroglu - Vorsitzender der Partei "Zukünftiges Aserbaidschan"

51. Sabina Aliyeva - Beauftragte für Menschenrechte (Ombudsfrau) der Republik Aserbaidschan

52. Eldar Guliyev - Vorsitzender des Ältestenrates, Parlamentsabgeordneter

53. Sattar Mehbaliyev - Vorsitzender des aserbaidschanischen Gewerkschaftsbundes, Abgeordneter

54. Mammad Musayev - Präsident der Nationalen Konföderation der Unternehmer (Arbeitgeber) der Republik Aserbaidschan

55. Anar Rzayev - Vorsitzender des Aserbaidschanischen Schriftstellerverbands, Volksschriftsteller

56. Schafiga Mammadova -Vorsitzende des Verbands der Filmschaffenden der Republik Aserbaidschan, Volkskünstlerin

57. Firangiz Alizade - Vorsitzende des aserbaidschanischen Komponistenverbands, Volkskünstlerin

58. Farhad Khalilov- Vorsitzender des aserbaidschanischen Künstlerverbands, Volkskünstler

59. Azerpascha Nematov - Vorsitzender des aserbaidschanischen Verbands der Theaterschaffenden, Direktor des Aserbaidschanischen Staatlichen Akademischen Nationalen Schauspielhauses, Volkskünstler

60. Elbay Gasimzade - Vorsitzender des aserbaidschanischen Baukünstlerverbands, Verdienter Architekt

61. Eltschin Schikhli - Vorsitzender des aserbaidschanischen Journalistenverbands

62. Omar Eldarov - Rektor der Aserbaidschanischen Akademie der Künste, Volkskünstler der Republik Aserbaidschan

63. Farhad Badalbeyli - Rektor der Bakuer Musikakademie, Volkskünstler

64. Siyavusch Karimi - Rektor des Aserbaidschanischen Nationalen Konservatoriums, Volkskünstler

65. Rauf Zeyni - Präsident des Nationalen NGO-Forums (NGO-Nicht-Regierungsorganisation)

66. Rufiz Gonagov -Vorsitzender des Zentrums für Studien internationaler Beziehungen

67. Ahmadov Elman Abbas oglu - Vorsitzender des öffentliche Vereins “Kulturzentrums Azeri Tat“

68. Rzayev Imran Sadulla oglu - Vorsitzender des Nationalen Kulturzentrums “Samur Lezgi“

69. Schaulov Igor Alexandrovich - Vorsitzender des öffentlichen Vereins “Zentrum für Kulturerbe von Bergjuden“

70. Malikova Irada Shirzad gizi - Gründerin und Chefredakteurin der Zeitung “Dodo“

71. Korkhmaz Ibrahimli- Vorsitzender des öffentlichen Vereins “Demokratisches Wahlzentrum“

72. Novella Jafaroglu - Vorsitzender der Gesellschaft zum Schutz der Rechte der Frau namens D.Aliyeva

73. Saltanat Gojamanli - Vorsitzende des öffentlichen Vereins zum Schutz der Menschenrechte und Rechtsstaatlichkeit

74. Saadat Bananyarli - Vorsitzende der Nationalen Abteilung Aserbaidschans der Internationalen Menschenrechtsgesellschaft

75. Mustafa Babanli -Vorsitzender der Internationalen Vereinigung ausländischer Absolventen Aserbaidschans

76. Umud Mirzayev- International Eurasian Press Foundation

77. Nushaba Mammadova - Vorsitzende des öffentlichen Vereins “Allianz für internationalen Dialog and Entwicklung“

78. Jasarat Huseynzadeh - Vorsitzender des öffentlichen Vereins “Unterstützung für Informationsinitiativen“

79. Schamistan Alizamanli -Vorsitzender des öffentlichen Vereins “Unterstützung der Propaganda des Patriotismus“

80. Sevda Tahirli -Präsidentin der Mirza Alakbar Sabir Stiftung

81. Tanzila Rustamkhanli -Vorsitzende der Aserbaidschanisch-Türkischen Frauenunion

82. Schamil Alakbarli -Vorsitzender des öffentlichen Vereins “Förderung des Völkermords von Chodschali"

83. Schalala Hasanova - Vorsitzende des öffentlichen Vereins “Unterstützung für die Entwicklung der Öffentlichkeitsarbeit“.

84. Yadigar Mammadli - Vorsitzender der Aserbaidschanischen Liga der demokratischen Journalisten

85. Tahir Khudiyev - Vorsitzender der Internationalen Gesellschaft für Behinderte

86. Zaur Gariboglu - Vorsitzender des öffentlichen Vereins “Internationale Information und regionale Studien“

87. Huseynov Etibar Schakir oglu- Vorsitzender der aserbaidschanisch-britischen Absolventenunion

88. Fikrat Yusifov - Vorsitzender des öffentlichen Vereins für internationale Wirtschaftsforschungen “Economics“

89. Rafail Bejanov -Vorsitzender des öffentlichen Vereins für Menschenrechte und Bildung

90. Mehriban Abdullayeva -Vorsitzende der demokratischen Gesellschaft und des öffentlichen Vereins zum Schutz von Frauenrechten

91. Mehriban Zeynalova - Vorsitzende des öffentlichen Vereins für Hilfeleistungen für Frauen

92. Sahib Mammadov - Liga zum Schutz der Arbeitsrechte der Bürger

93. Mais Aliyev - Vorsitzender des öffentlichen Vereins “Studien von Sozialrechten"

94. Alimammad Nuriyev - Präsident der Stiftung für konstitutionelle Studien

95. Vusal Guliyev - Vorsitzender des öffentlichen Vereins “Jugendbildungszentrum“

96. Gunduz Osman- Vorsitzender des Zentrums für Multimedia, Informationssysteme und Technologien

97. Mirali Huseynov - Vorsitzender der öffentlichen Vereinigung “Demokratiestudien“

98. Sabit Bagirov - Präsident des Fonds für Unternehmertum und Marktwirtschaftsentwicklung

99. Irada Rizazade - Vorsitzende des öffentlichen Vereins “Für das soziale Wohl der Bürger“

100. Hasanli Emin Aliyar oglu - Vorsitzender des öffentlichen Vereins demobilisierte Soldaten “Jugendaufklärung“

101. Ziba Nabiyeva - Vorsitzende des öffentlichen Vereins “Fraueninitiative für Entwicklung

102. Tunzala Javadova - Vorsitzende des öffentlichen Vereins “Soziale Entwicklung von Frauen und jungen Familien“

103. Fuzuli Rzaguliyev - Vorsitzender der öffentlichen Vereinigung “ Aserbaidschanische Veteranen des Vaterländischen Krieges“

104. Samira Mustafayeva - Vorsitzende des öffentlichen Vereins für Aufklärung von Jugendlichen

105. Mehdi Mehdiyev - Vorsitzender der öffentlichen Union für Behinderte, Veteranen und Familien der Märtyrer des Karabach-Krieges

106. Rovschan Guliyev - Vorsitzender des öffentlichen Vereins "Behinderte Kämpfer des Karabach-Kriegs“

107. Akif Nagy - Vorsitzende des öffentlichen Vereins “Organisation für Freiheit für Karabach“

108. Aliyev Asaf Karim oglu -Vorsitzender des öffentlichen Vereins “Karabach-Veteranen“

109. Hajibala Azimov - Vorsitzender der öffentlichen Vereinigung "Veteranenpanzersoldaten"

110. Elmira Mahaddinli - Vorsitzende des Internationalen Humanistischen Instituts

111. Fuad Rzayev - Vorsitzende des öffentlichen Vereins “Invaliden and Veteranen von Baku“

112. Kanaan Jusifzade - Vorsitzender des öffentlichen Vereins “Militärische Chirurgen“

113. Tamkhil Hajiyev - Vorsitzender des öffentlichen Vereins “Fachjournalisten für militärische Fragen“

114. Imamverdi Hamidov - Ältester der Gemeinde von Talyschen

115. Ahmad Hapiyev - Ältester der kurdischen Gemeinde

116. Mikhail Zabelin - Leiter der russischen Gemeinde in Aserbaidschan, Mitglied der Nationalversammlung

117. Alexander Zarechny - Leiter der ukrainischen Gemeinde namens T. Shevchenko in Aserbaidschan

118. Alexander Scharovsky - Leiter der Baku-Religionsgemeinschaft der europäischen Juden

119. Milich Yevdayev - Vorsitzender der Religionsgemeinschaft von Bergjuden in Aserbaidschan

120. Robert Mobili - Vorsitzender der albanisch-udischen christlichen Gemeinde in Aserbaidschan

121. Oleg Danakari - Leiter des Udi-Kulturzentrums

122. Ismayil Rahimov -Leiter des öffentlichen Vereins “Vatan“ der in Aserbaidschan lebenden Akhisga-Türken

123. Rafig Abdullayev - Leiter der Wohltätigkeitsorganisation “Budug“

124. Guljan Miasautova - Vorsitzende der tatarischen Kulturgesellschaft “Tugan Tel“

125. Saida Mehdiyeva - Leiterin der in Aserbaidschan lebenden griechischen Gesellschaft “Argo“

126. Rafael Gvaladze – Leiter der in Aserbaidschan lebenden georgischen Gemeinde

127. Mariya Huseynova-Atanasova - Leiterin des Aserbaidschanisch-Bulgarischen Freundschaftsvereins , Chefredakteurin des Magazins “Akkord“

128. Sevinj Bulacova - Leiterin der Ingiloy-Gemeinde in Aserbaidschan

129. Sadagat Karimova - Dichterin, Verdiente Kulturarbeiterin Aserbaidschans (Lezgier)

130. Magsud Hajiyev - Professor, Mitglied des aserbaidschanischen Schriftstellerverbands und Journalistenverbands, Vollmitglied der Internationalen Vereinigung der Orientalisten (Tat)

131. Schair Ramaldanov - Oberst außer Dienst der aserbaidschanischen Streitkräfte (Lezgier)

132. Ramazan Khutrayev - Dichter (Avar)

133. Farrukh Poladov - Einzelrentner (Avar)

134. Schahuddin Malakhov - Oberst im Ruhestand der aserbaidschanischen Streitkräfte (Avar)

135. Pjotr Gurtowenko - Kapitän des ersten Rangs außer Dienst (Ukrainer)

136. Lesya Karimova - Leiterin des ukrainischen Kultur- und Bildungszentrums der Bakuer Slavischen Universität (Ukrainerin)

137. Eldar Abdullayev - Veteran des Karabach-Krieges, Polizeimajor außer Dienst

138. Rais Schabakayev - Veteran des Karabach-Krieges, Oberstleutnant außer Dienst (Tatar)

139. Moisey Becker - Forscher am Institut für Recht und Menschenrechte der ANAS (Jude)

140. Anastasia Lavrina - Politikwissenschaftlerin, Moderatorin des TV-Senders CBC (Russe)

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind