POLITIK


Aserbaidschanische Gemeinde der Region Berg-Karabach gibt eine Erklärung ab

Baku, 14. August, AZERTAC

Die armenischen Medien verbreiteten Berichte darüber, dass die “Strukturen“ des separatistischen Regimes, die in den besetzten Gebieten Aserbaidschans geschaffen wurden, von Khankendi in die Stadt Schuscha verlegt werden. Schuscha ist eine Stadt von großer historischer und geistiger Bedeutung für Aserbaidschan, und wir verurteilen einen weiteren provokativen Schritt Armeniens, der am Vorabend des 270. Jahrestages der Gründung dieser aserbaidschanischen Stadt Schuscha unternommen wurde.

Darum geht es in einer Erklärung der aserbaidschanischen Gemeinde der international anerkannten aserbaidschanischen Region Berg-Karabach, wie AZERTAC mitteilte.

In der Erklärung heißt es weiter: “Die armenische Seite begeht solche Provokationen öfter. Vor einigen Monaten veranstaltete die armenische Führung in Schuscha eine Show namens “ Inauguration“. Solche eine Provokation enthaltende Schritte legen der Beilegung des Konflikts Hindernisse in den Weg und sollten von der internationalen Gemeinschaft scharf verurteilt werden.

Solche provokativen Aktionen Armeniens werden niemals uns vom rechten Wege abweichen, in unsere Heimatländer zurückzukehren. Die aserbaidschanische Gemeinde von Berg-Karabach, die einer ethnischen Säuberungspolitik unterworfen ist, behält sich alle Rechte vor, in ihre Heimatländer zurückzukehren und hier Strukturen gemäß der Souveränität der Republik Aserbaidschan zu schaffen“.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind